History of Hanwha

  • Jong Hee Kim, Founder of Hanwha Group Gründer der Hanwha Group, Jong Hee Kim
  • Founded Korea Explosives (currently Hanwha Corporation), 1952 Gründung von Korea Explosives 1952 (derzeit. Hanwha Corporation)
  • Factory of Korea Explosives (currently Hanwha Corporation) in Incheon, Korea Fabriken in Incheon von Korea Explosives (derzeit. Hanwha Corporation)
  • R&D laboratory of Korea Explosives (currently Hanwha Corporation) in Incheon, Korea Forschung- und Entwicklungszentrum in Incheon von Korea Explosives (derzeit. Hanwha Corporation)
  • Gründung der Korea Hwasung Industrial Co., Ltd. 1965 (derzeit. Hanwha Chemical, Hanwha Advanced Materials) Gründung der Korea Hwasung Industrial Co., Ltd. 1965 (derzeit. Hanwha Chemical, Hanwha Advanced Materials)
  • Gründung von Kyungin Energy 1969 (derzeit. Hanwha Energy) Gründung von Kyungin Energy 1969 (derzeit. Hanwha Energy)
  • Kyung-in Energy (derzeit. Hanwha Energy) Kyung-in Energy (derzeit. Hanwha Energy)
  • Übernahme von Sungdo Securities 1976 (derzeit. Hanwha Investment & Securities) Übernahme von Sungdo Securities 1976 (derzeit. Hanwha Investment & Securities)
  • Antritt als der zweite Vorsitzende, Seung Youn Kim 1981 Antritt als der zweite Vorsitzende, Seung Youn Kim 1981
  • Übernahme von Dow Chemical Korea Übernahme von Dow Chemical Korea
  • Übernahme von Hanyang Chemical 1982 (derzeit. Hanwha Chemical) Übernahme von Hanyang Chemical 1982 (derzeit. Hanwha Chemical)
  • Übernahme der Junga Group 1982 (derzeit. Hanwha Hotels & Resorts) Übernahme der Junga Group 1982 (derzeit. Hanwha Hotels & Resorts)
  • Übernahme von Hanyang Stores 1986 (derzeit. Hanwha Galleria) Übernahme von Hanyang Stores 1986 (derzeit. Hanwha Galleria)
  • Hauptsitz von Hanwha Group Hauptsitz von Hanwha Group
  • Wer sich auf den Tod vorbereitet, wird leben. Wer aber in der Schlacht sein Leben zu retten versucht, wird sterben. Wer sich auf den Tod vorbereitet, wird leben. Wer aber in der Schlacht sein Leben zu retten versucht, wird sterben.
  • Ernennung als vorbildhaftestes Unternehmen, das Restrukturierungsmaßnahmen erfolgreich traf. Ernennung als vorbildhaftestes Unternehmen, das Restrukturierungsmaß-nahmen erfolgreich traf.
  • Artikel von Sankei Shimbun in Bezug auf die Restrukturierungsmaßnahmen der Hanwha Group Artikel von Sankei Shimbun in Bezug auf die Restrukturierungsmaßnahmen der Hanwha Group
  • Übernahme von Korea Life Insurance 2002 (derzeit. Hanwha Life) Übernahme von Korea Life Insurance 2002 (derzeit. Hanwha Life)
  • Übernahme von Aktienanteilen des amerikanischen Unternehmens, Azdel, von Hanwha Advanced Materials Übernahme von Aktienanteilen des amerikanischen Unternehmens, Azdel, von Hanwha Advanced Materials
  • Übernahme des deutschen Unternehmens für Automobilwerkstoffe Heycoustics GmbH 2015 von Hanwha Advanced Materials Übernahme des deutschen Unternehmens für Automobilwerkstoffe Heycoustics GmbH 2015 von Hanwha Advanced Materials
  • GMT, LWRT von Hanwha Advanced Materials GMT, LWRT von Hanwha Advanced Materials
  • Unternehmensbeginn der Sino-Korea Life Geschäfte 2012 Unternehmensbeginn der Sino-Korea Life Geschäfte 2012
  • Wiedereröffnung der ausländischen Niederlassung in Vietnam von Korea Life Insurance 2009 (derzeit. Hanwha Life) Wiedereröffnung der ausländischen Niederlassung in Vietnam von Korea Life Insurance 2009 (derzeit. Hanwha Life)
  • Auftragsbeschluss eines Entwicklungsprojekts für eine neue Stadt in Bismayah(8Mrd. USD) von Hanwha Engineering & Construction, 2012 Auftragsbeschluss eines Entwicklungsprojekts für eine neue Stadt in Bismayah(8Mrd. USD) von Hanwha Engineering & Construction, 2012
  • Entwicklungsprojekt für eine neue Stadt in Bismayah Entwicklungsprojekt für eine neue Stadt in Bismayah
  • Aus dem Zusammenschluss von Hanwha SolarOne und Hanwha Q CELLS ging Hanwha Q CELLS im Februar 2015 hervor. Aus dem Zusammenschluss von Hanwha SolarOne und Hanwha Q CELLS ging Hanwha Q CELLS im Februar 2015 hervor.
  • Start von Hanwha Q CELLS 2015 Start von Hanwha Q CELLS 2015
  • Duty Free Shop von Hanwha Galleria in Seoul Duty Free Shop von Hanwha Galleria in Seoul
  • Gebäude 63 als Wahrzeichen Seouls Gebäude 63 als Wahrzeichen Seouls
  • Übernahme von Hanwha Techwin 2015 (früher. Samsung Techwin) Übernahme von Hanwha Techwin 2015 (früher. Samsung Techwin)
  • Übernahme von Hanwha Systems 2015 (früher. Samsung Thales) Übernahme von Hanwha Systems 2015 (früher. Samsung Thales)
  • Übernahme von Hanwha Total Petrochemical und Hanwha General Chemical 2015 Übernahme von Hanwha Total Petrochemical und Hanwha General Chemical 2015
  • Juni 2016, Gründung von Hanwha Defense Systems nach der Übernahme von Doosan DST Juni 2016, Gründung von Hanwha Defense Systems nach der Übernahme von Doosan DST

Die Firmengeschichte Hanwhas begann vor 60 Jahren mit einem Traum. Der Traum von neuen Idealen für die junge Generation von morgen. Wir sehen uns ständig vor neuen Herausforderungen und versuchen uns stetig weiterzuentwickeln.

Gründungsphase(1952-1963)

Unternehmensgründung zur Restrukturierung der koreanischen Wirtschaft

Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs bedeutete die Teilung Koreas das wirtschaftliche Ende. Die Industrie und die Infrastruktur waren weitestgehend zerstört und viele Menschen litten unter der Hungersnot.

In dieser Notlage war es der Direktor der Choson Munitionsfabrik AG, der erkannte, dass die Sprengstoffindustrie ein möglicher Wachstumsmotor für die zukünftige Industrialisierung Koreas bilden kann. Er initiierte das Sprengstoffgeschäft und trug damit einen wichtigen Beitrag zur Ankurbelung der koreanischen Wirtschaft bei.

Mit dem Ende des Korea Krieges übernahm er die Choson Munitionsfabrik AG und gründete kurz darauf Korea Explosives. Infolge des Wiederaufbaus benötigte man zwar Sprengstoffe, die notwendige Technologie dafür fehlte allerdings, sodass Korea, um der erhöhten Nachfrage nachzukommen, japanische Technologien und Produkte importieren musste. Das Angebot an Sprengstoffen war sehr gering und der Marktpreis sehr hoch.

Der damalige Vorstandsvorsitzende Jong Hee Kim betrieb mit seinem Team 3 Jahre lang Forschungen, um die Sprengstoff-Technologie weiterzuentwickeln, da die heimische Wirtschaftsstärke stark von einem eigenen Herstellungsverfahren in heimischer Produktion abhängig war. 1955 gründete er eine Fabrik in Incheon und übernahm das Produktionssystem für Sprengstoffe. Hanwha hatte es geschafft, Nitroglyzerin, das für die Produktion von Sprengstoff grundlegend ist, zu entwickeln. Dadurch wurde Korea das zweite Land auf dem asiatischen Kontinent, das das Herstellungsverfahren für industriellen Sprengstoff eigens produziert.

Die Prognose, dass die Sprengstoffindustrie eine Schlüsselrolle für den Wiederaufbau des Landes spielen wuerde, hat sich bewahrheitet. In diesem Zusammenhang entspricht dieser Erfolg der Firmenideologie Hanwhas: Unternehmerisches Handeln im Dienst des Landes. Der unternehmerische Geist spiegelt sich beim Wiederaufbau der Nation wider und ist auch heute noch maßgebend.

Aufbauphase(1964-1980)

Beitrag zur Modernisierung Koreas

1960 ist die Zeit der Restrukturierung des gesamten Wirtschaftssystems Koreas einschließlich des Wiederaufbaus von öffentlichen und privaten Infrastrukturen. Die Wirtschaftspolitik gab den Startschuss für den Aufbau der Petrochemie- und Schwerindustrie. Mit dem Bau der Gyeongbu Autobahn, die von Seoul über Daejeon bis nach Busan führt, leistete Hanwha einen wichtigen Beitrag für den Wiederaufbau der Infrastruktur. Damit hat das Unternehmen die Tür in eine neue Welt und damit in die Zukunft geöffnet.

Mitte der 60er übernahm Hanwha der Reihe nach einige wichtige Industrien. Mit der Übernahme von verschiedenen Unternehmen handelte Hanwha getreu seiner Firmenideologie: Unternehmerisches Handeln im Dienst des Landes.

Eine der diversifizierten Geschäftsbereiche Hanwhas war die Gründung der Korea Hwasung Industrial 1965 (heute Hanwha Chemical und Hanwha Advanced Materials). Damit eroberte Hanwha einen neuen Industriebereich, die Raffinerieindustrie.

1969 gründete Hanwha in Form eines Joint Ventures Kyung-In Energy und betrieb als erster Privatanbieter ein Kohlekraftwerk in Korea. Der Name von Kyung-In Energy wurde in Hanwha Energy umbenannt und wuchs zu einem der Hauptgeschäftsfelder der Hanwha Group heran.

1970 richtete das Unternehmen sein Augenmerk auf andere Branchen. 1976 wurde Sungdo Securities Teil der Hanwha Familie und stellte den ersten Vorstoß in die Bankenbranche dar. Im gleichen Jahr brachte Hanwha Korea Explosives an die Börse.

Die zweite Gründungsphase(1981-1995)

Heranwachsen zum stärksten Unternehmen Koreas

Nach dem Tod des ehemaligen Vorstandsvorsitzenden, Jong Hee Kim, in 1981 konzentrierte sich Hanwha auf die strategische Diversifizierung des Unternehmens und stieß in verschiedene Bereiche vor wie z. B. Finanzen, Freizeit und Dienstleistungen. Der älteste Sohn des ehemaligen Vorstandsvorsitzenden, Seung Youn Kim, weitete das Portfolio des Unternehmens aus. In 1982 fusionierte Hanwha mit Hanyang Chemical und Dow Chemical Korea, was der Beginn einer neuen Zukunft war.

Mit der Übernahme der Junga Group(heute Hanwha Hotel & Ressorts) stieg Hanwha 1985 in das Hotelresort Geschäft ein. Anschließend errichtete Hanwha Pensionen und Hotelresorts und schaffte es nach kurzer Zeit, sich in die Reihe der stärksten Unternehmen im Bereich Freizeit und Dienstleistungen zu katapultieren.

1986 gelang Hanyang Stores(heute Hanwha Galleria) der erste Schritt in den Vertriebsmarkt. Das Ziel war die Gründung einer Luxusvertriebskette. Hanwha gründete 5 Kaufhäuser und legte den Grundstein für die Entwicklung einer neuen Freizeitindustrie. 2014 eröffnete Hanwha Galleria den ersten Duty Free Shop auf dem Jeju-Flughafen und etablierte sich auf dem Markt. Ende 2015 eröffnet ein neuer Duty Free Shop im Gebäude 63, das als Wahrzeichen Seouls gilt.

Zum Sprung ansetzen (1996-2006)

Neustrukturierung im 21. Jahrhundert

Angesichts der immer schwächer werdenden thailändischen Währung in 1997 wurde auch Korea getroffen. Der Internationale Währungsfonds und die USA leiteten Maßnahmen zur Stabilisierung der koreanischen Währung ein, um den drohenden Bankrott des Landes abzuwenden.

Im Zuge dieser Maßnahmen wurden zahlreiche Unternehmen im großen Maße verkauft und viele Menschen verloren ihren Arbeitsplatz. Die Arbeitslosenquote verzeichnete den höchsten Stand ihrer Geschichte. Durch bahnbrechende Resturukturierungsmaßnahmen und Innovationsprozesse konnte Hanwha in der Wirtschaftskrise das Schlimmste abwenden, musste dafür aber gewinnbringende Unternehmen verkaufen, um das notwendige Kapital zu erwerben.

Das Unternehmen machte Eingeständnisse beim Verkauf der Unternehmen, konnte aber dadurch die hundertprozentige Sicherstellung aller Arbeitsplätze durchsetzen. Der Vorstandsvorsitzende, Seung Youn Kim, versprach auch ehemaligen Hanwha Mitarbeitern, die das Unternehmen verlassen hatten, dass sie jederzeit zurückkommen können, wenn sich die Unternehmenssituation verbessert.

Ein Leitspruch bei Hanwha besagt: „Wer sich auf den Tod vorbereitet, wird leben. Wer aber in der Schlacht sein Leben zu retten versucht, wird sterben.“ Das bildet die Basis der grundliegenden Firmenideologie Hanwhas: Vertrauen und Loyalität. Hanwha gewann während der Finanzkrise den Kampf um die Arbeitsplätze und ist heute ein Paradebeispiel. Dieser erfolgreiche Restrukturierungsprozess fand hohe Annerkennung bei ausländischen Nachrichtenagenturen, wie Sankei Shimbun und Reuters.

Angesichts dieser Erfahrungen wagte Hanwha mit der Übernahme von Korea Life den nächsten Schritt. In den 90er Jahren kam es trotz Regierungshilfen zum finanziellen Kollaps des Landes. Der akkumulierte Verlust lag bei über 2.3 Billionen(2.3 Milliarden US Dollar). Im Bereich der Lebensversicherungen herrschte ein harter Konkurrenzkampf, dementsprechend ging der Marktanteil zurück. Nichtsdestotrotz führte Hanwha als das zweitgrößte Unternehmen. Mit der erfolgreichen Übernahme von Korea Life verdoppelte sich das Gesamtvermögen bereits nach 8 Jahren und der Umsatz stieg um 30%. Nach dem Börsengang von Korea Life im März 2010, schrieb die Finanzsparte der Hanwha Group eine neue Geschichte.

Das Finanznetzwerk beinhaltete Versicherung, Vermögen und Investment und brachte Hanwha Synergieeffekte. Außerdem setzte Hanwha auf die Vergrößerung des Auslandsnetzwerks wie z. B. in Vietnam, China, Indonesien und Indien, damit der Marktanteil im Ausland auch steigt.

Globlaes Wachstum(2007-bis heute)

Vorreiter des globalen Trends, eines der Fortune 500 Unternehmen

Durch die Diversifizierung der Geschäftsfelder Hanwhas und der Einführung eines Finanznetzwerksystems gründete Hanwha weitere ausländische Niederlassungen und setzte auf die Entwicklung und die Produktion von Autoteilen, währenddessen stieg Hanwha in neue Märkte ein, wie die Entwicklung neuer moderner Werkstoffe für Solarenergie und Elektromaterialien.

2007 erwarb Hanwha L&C(heute Hanwha Advanced Materials) den Aktienanteil an dem amerikanischen Unternehmen, Azdel, das Thermoplaste-Harzkomplexe produziert. Hanwha L&C baute Produktionsstätten in Alabama und Virginia, in Peking und Shanghai sowie in der Tschechischen Republik. 2014 wurde die Sparte Hanwha L&C in den Namen Hanwha Advanced Materials umbenannt und schaffte den Sprung in die Werkstoffindustrie. Das Unternehmen entwickelte sich zu einem globalen Unternehmen mit Hightech Technologien. Besonders nennenswert ist, dass Hanwha seine Geschäftsfelder in Solarmaterialien, Elektromaterialien und Leichtbauautoteile erweiterte. Mit der Übernahme des deutschen Unternehmens Heycoustics GmbH, ein deutscher Fahrzeug-Funktionshersteller, schaffte es Hanwha Advanced Materials am europäischen Vertriebs- und Handelsmarkt anzuknüpfen. Derzeit produziert das Unternehmen ‚StrongLite(Mit Glasfasermatten verstärkte Thermoplaste)‘ und ‚SuperLite(Leichte, verstäkte Thermoplast)‘ die für die Leichtbauproduktion von Autoteilen notwendig sind und ist auf Platz 1, was den Marktanteil betrifft.

2012 erhielt Hanwha Engineering in der irakischen Stadt Bismayah das größte Großprojekt seiner Geschichte, welches ein Projekt umfasst, auf einer Fläche von 1.830 Ha 10.000 Wohnungen aufzubauen. Dafür wurden insgesamt 8 Milliarden Dollar zur Verfügung gestellt. 2015 wurde dem Unternehmen ein zusätzlicher Auftrag in Höhe von 2.12 Millionen Won zuteil, sodass das Gesamtauftragsvolumen allein im Irak auf über 10 Milliarden US-Dollar anstieg.

Hanwha Group übernahm ein Jahr darauf das deutsche Unternehmen Q CELLS, das über eine Solarindustrie mit Spitzentechnologien verfügte. 2015 wurden Hanwha Q CELLS und Hanwha Solarone zusammengeschlossen. Derzeit ist das Unternehmen unter dem Namen Hanwha Q CELLS bekannt.

Durch fortwährende Investitionen und Integrationsprozesse liegt Hanwha in der jährlichen Produktion in der Zellproduktion auf Platz 1. Hanwha Q CELLS verfügt über eine Vielfalt an Produktangeboten, von der Herstellung von Ingot und Zellen, was zum Midstream der Solarkraftdienstleistung gehört, bis zur Produktion von Solarmodulen und zu Angeboten für Komplettlösungen zum Aufbau von industriellen Solarkraftanlagen, was zum Downstream der Solarkraftdiensleistung gehört. Somit hat Hanwha umfangreiche vertikale Integrationsprozesse bei der Solarindustrie ermöglicht, indem die Geschäfte mit Polisilizium von Hanwha Chemical und die Kraftanlagengeschäfte von Hanwha Q CELLS Korea zusammengeschlossen wurden.

Derzeit ist Hanwha Life führend in der Finanznetzwerkindustrie. Ihr gehört das erste Lebensversicherungsunternehmen Koreas und ist das zweite Unternehmen, das als Lösungsanbieter für finanzielle Fragen fungiert, das nicht zum Bankensektor gehört. Zunächst bekannt unter dem Namen Korea Life wurde es in Hanwha Life Insurance umbenannt und, gründete Gemeinschaftsunternehmen mit Sinokorea Life Insurance Co. Ltd., und betreibt Geschäfte im Ausland. Hanwha Life, dessen Gesamtvermögen etwa 100 Billionen Won (85 Millionen US-Dollar, Stand 2015) beträgt, hat nicht nur eine starke Grundbasis im Bereich Lebensversicherung gelegt, sondern hat auch über die letzten Jahre große Gewinne erzielt. In Vietnam läuft das Geschäft seit 2009 während in China und Indonesien kreative Finanzlösungen zur Verfügung gestellt werden.

2015 hat Hanwha Group 4 Samsung Tochterunternehmen in der Verteidigungs- und Chemiesparte übernommen. Sie begannen ihr Geschäft jeweils unter dem Namen Hanwha General Chemical, Hanwha Total, Hanwha Techwin und Hanwha Systems. Durch diese Prozesse entwickelte sich Hanwha Group zu einem weltweit führenden Petrochemieunternehmen und ist heute führend im Verteidigungsbereich.

Im Juni 2016 hat Hanwha Doosan DST übernommen und Hanwha Defense gegründet. Die Hanwha Group setzt sich somit an die Spitze der Rüstungsindustrie und misst sich mit weltweit führenden Unternehmen.

Back to top