Hanwha Q CELLS, Förderung einer nachhaltigen Solarenergie mit Führung in Forschung und Entwicklung


Das Reiner-Lemoine-Forschungszentrum von Hanwha Q CELLS


Hanwha Q CELLS entwickelt sich derzeit zur Nummer 1 der Solarzellenhersteller der Welt vor allem durch seine jüngste Ankündigung der Integration mit Hanwha SolarOne¹. Das eröffnete neue Möglichkeiten für das Solarenergiegeschäft, während es weiter auf bisher unerforschten Gebieten forscht und damit seine seine weltweit Führung in der Forschung- und Entwicklung weiter ausbaut, sowohl was Kapazitäten als auch Technologien betrifft.

Das Unternehmen hat Umweltgift-oder Katastrophengebieten, wie zum Beispiel Entschädigungsfonds für Umweltschäden oder Japans Fukushima, in Gebiete für umweltfreundliche und erneuerbare Energie umgewandelt. Zudem hat es begonnen, zusammen mit dem Fraunhofer-Center für Silizium-Photovoltaik (CSP) – einem Institut, spezialisiert auf Solarenergie und in Sachsen-Anhalt – Solarmodule für den sogenannten Sonnengürtel zu entwickeln, also Regionen wie Wüsten und andere tropische Gebiete.


¹ Die Bedingung dafür ist, dass der Deal im ersten Quartal 2015 abgeschlossen wird.

Den Sonnengürtel erschließen:
Hanwha Q CELLS erkundet als erstes bisher ungenutzte Gebiete der Sonnenenergie

Gemeinsam mit dem Fraunhofer CSP wird das Unternehmen kooperative Forschungs- und Entwicklungs-Anstrengungen unternehmen, um Solarmodule und neue Materialien zu entwickeln, die stabil Elektrizität erzeugen können in dieser Sonnengürtel-Region, eine der wichtigsten Zukunftsmärkte. Dabei werden viele Schwierigkeiten überwunden werden müssen, wie hohe Temperaturen, hohe Luftfeuchtigkeit, Wüsten und andere tropische Hitzewellen, usw.

Die Forschungs- und Entwicklungsprojekt ist das Ergebnis gemeinsamer Abstimmungen zwischen der koreanischen Regierung und der Landesregierung von Sachsen-Anhalt in einem Versuch, die deutsch-koreanische Zusammenarbeit im Bereich der erneuerbaren Energien insgesamt zu stärken. Hanwha Q CELLS wurde eingeladen, an dem Projekt teilzunehmen, unter anderem wegen seines herausragenden Know-Hows in dieser Technologie. Darüber hinaus wird sich Hanwha Advanced Materials, eine weitere Tochtergesellschaft der integrierten solaren Wertschöpfungskette der Hanwha, an einer Studie für Solarmodulbacksheets beteiligen.

PV-Gelegenheit in der sogenannten Sonnengürtel-Region

Hanwha Q CELLS’ Leidenschaft für Forschung und Entwicklung

Hanwha Q CELLS’ Führung in der Technologie ist international anerkannt. Nachdem die Marke sechs Auszeichnungen auf den Plus-X-Awards von 134 internationalen Jurys bekamt – darunter in Kategorien wie „ Best Product of 2011 (Bestes Produkt 2011)“, „ Innovation (Innovation)“, „ Ecology (Ökologie)“, „ High Quality (hohe Qualität)“, „Design“ und „Most Innovative Brand (Innovativste Marke)“ – wurde das Unternehmen zudem im Jahr 2014 als "TOP MARKE PV" von der EuPD ausgewählt, einem in Deutschland führenden Marktforschungsunternehmen. Es ist auch eine der führenden PV-Marken in Europa nach einer EuPD-Studie für den EuPD Research European PV Installer Monitor 2014/2015© (Europäischen PV-Installateur-Solar-Monitor 2014/2015©), eine unabhängige Studie unter mehr als 750 Europäischen Installateuren. Hanwha Q CELLS wurde im Vergleich zu anderen Herstellern dort mit einem hervorragenden Ergebnis bewertet.

Hanwha Q CELLS ist ein Solarmodulhersteller, der erfolgreich beim Qualitätskontroll-Programm des deutschen unabhängigen Zertifizierungsinstitut VDE abgeschlossen hat, dem umfassendsten Qualitätsprogramm der Branche. Das Unternehmen betreibt eigene VDE-zertifizierte Prüflabore und testet seine Produkte unter extremen Bedingungen wie Hagelschauer und Wüstenhitze. Die hervorragende Q-CELLS-Qualität, die „in Deutschland gefertigt“ ist, hat sich im Jahr 2013 bei der PHOTON Ertragsmessung bewährt: Das Q.PRO-Solarmodul von Q Hanwha CELLS schloss den Gesamtjahres-Test als bestes polykristalline Solarmodul unter mehr als 150 Modulen im Test ab.

Hanwha Q CELLS gewann bei den Plus-X-Awards, EuPD und PHOTON

Solch eine Hohe Meinung über Hanwha Q CELLS’ hervorragender Führerschaft
in der Technologie ist kein Zufall

Zusammen mit seinem größten Technologiezentrum und der größten Forschungseinrichtung in der Solarbranche, mit mehr als 200 Wissenschaftlern und Ingenieuren, 16 Klima-Kontroll-Labors und dem weltweit größten Modultestcenter ausgestattet mit modernster Laborausrüstung, ist Grundlage gelegt, um für Hanwha Q CELLS die Branchenweit beste technologische Kompetenz auch in Zukunft zu sichern.
Als Ergebnis wurden mehrere technologische Innovationen und aktuelle Industriestandards in der Photovoltaik-Industrie entwickelt und von Hanwha Q CELLS gesetzt: Ingenieure entwickelten die 6-Zoll-Solarzelle, das 3-Busbar-Layout und die monokristalline Solarzelle, um nur ein paar zu nennen. Darüber hinaus gilt der 19,5-prozentige Wirkungsgrad seiner Q.ANTUM-Technologie als der beste in der Welt.
Zudem hat Hanwha Q CELLS als Mitglied der integrierten solaren Wertschöpfungskette der Hanwha eine stärkere Produktionsleistung weil es den Forschungs- und Entwicklungs-Rahmen erweitern kann, von Bereichen der Zellen und Module heraus in die Bereiche für andere Teile des Solargeschäfts, einschließlich der Rohstoffe und der Konstruktion.



Hanwha’s integrierte Solar-Wertschöpfungskette





Solarenergie ist umweltfreundlich und energiesparend sowie eine Energiequelle, die gleichberechtigt an alle 6,5 Milliarden Menschen auf der Erde geliefert werden kann. Um die gleiche Energie für alle Menschen zur Verfügung zu stellen, ist Hanwha entschlossen einen Beitrag dazu zu leisten, dass mit der Erde nachhaltiger umgegangen wird und die Führungsrolle in Forschung, Entwicklung sowie Technologien dazu genutzt wird, um eine nachhaltigere Zukunft zu schaffen.

Back to top