Hanwha Q CELLS Korea: Bau von großen Solarkraftanlagen in Indien und Philippinen
  • - Baubeginn der Solarkraftanlagen mit einer Kapazität von 50MW in der Stadt
    Andhra Pradesh, Indien, Fertigstellung bis Januar nächsten Jahres
  • - Konstruktion und Beschaffung der Solarkraftanlagen mit einer Kapazität
    von 28.6 MW in der Stadt Digos, Philippinen
  • - Vergrößerung des Marktanteils durch die Verstärkung der Leistungen auf den
    neuen asiatischen Märkten wie Indien und Philippinen

5MW Kalaeloa Renewable Energy Park in Hawaii, the U.S.


[12. August 2015] Hanwha Q CELLS Korea (Vorstandsvorsitzender Kim Seung-mo) hat mit Indien, das eine steigende Tendenz im Downstream Geschäft von Solarenergien aufweist, einen Modullieferungsvertrag unterzeichnet. Dementsprechend sollen hohe Investitionen in 50MW-Solarkraftanlagen getätigt werden. Darüber hinaus hat das Unternehmen auch mit den Philippinen einen Konstruktions- und Beschaffungsvertrag für den Bau von Solarkraftanlagen mit einer Kapazität von 28.6MW abgeschlossen und ist gerade dabei, in die neuen asiatischen Märkte vorzustoßen.

Hanwha Q CELLS Korea hat mit dem indischen Solarunternehmen Azure Power ein Gemeinschaftsunternehmen in Indien gegründet und in den Bau von Solarkraftanlagen mit einer Kapazität von 50 MW in der Stadt Andhra Pradesh, im mittleren Teil von Indien, investiert. Etwa 80.000 Menschen können von dem Strom, der in diesen Anlagen produziert wird, profitieren. Die Strommenge entspricht dem Jahresbedarf von 18.000 Haushalten. Hanwha Q CELLS Korea wird im Oktober mit dem Bau beginnen und bis Januar nächsten Jahres den ganzen Bauprozess beenden, sodass die kommerzielle Produktion ab diesem Zeitpunkt begonnen werden kann.

Außerdem wird Hanwha Q CELLS Korea mit Enfinity Philippines Renewable Resources Inc, das belgische Unternehmen, das einen Fokus auf erneuerbaren Energien hat, einen Vertrag in Bezug auf den Bau von Solarkraftanlagen mit einer Kapazität von 28.6 MW in der Stadt Digos, die sich im südlichen Teil der Mindanao Inseln der Philippinen befindet, abschließen und für die Konstruktion und Beschaffung der Solarkraftanlagen vor Ort sorgen. Diese Anlagen werden jährlich etwa 40Gwh Strom, der der ganzen Bevölkerung auf den Philippinen geliefert wird, produzieren.Dies entspricht den Strombedarf von 9.000 Haushalten.

Eine Solarkraftanlage mit einer Kapazität von 28.6 MW (auf den Philippinen) wird schrittweise gebaut, sodass der gesamte Bauprozess bis zum ersten Quartal 2016 vollständig beendet werden und die kommerzielle Produktion beginnen kann.
„Mit der Unterzeichnung von zwei großen Bauverträgen in Indien und den Philippinen, in denen sich eine steigende Wachstumstendenz widerspiegelt, können wir die Möglichkeit schaffen, auf ausländischen Märkten im Downstream Geschäft voranzuschreiten. Aufgrund dessen wird sich unsere Aufmerksamkeit auf die neuen Solarmärkte im Asien-Pazifik-Raum richten und wir werden alle Anstrengungen unternehmen, um unseren Marktanteil zu vergrößern.“, sagte Leiter der Abteilung Geschäftsentwicklung von Hanwha Q CELLS Korea Kim Ik-pyo.

Jüngst hat Indien den Plan zum Bau der Solarkraftanlagen mit einer Kapazität von 100 GW bis 2020 bekannt gegeben. Daraus lässt sich ablesen, dass das Land ein großes Interesse an Solarenergie hat. Die Philippinen sind größtenteils von Kohle und Naturgassen abhängig. Außerdem ist das Importvolumen von fossilen Brennstoffen wie Kohle und Naturgasen sehr groß, sodass sie zu einem der Länder in Asien gehören, in dem die Stromkosten sehr hoch sind. Die philippinische Regierung will langfristig durch den Bau von Solarkraftanlagen das Importvolumen von fossilen Brennstoffen verringern und das Problem des Energiemangels beseitigen.

Hanwha Q CELLS Korea, ein weltweit führendes Unternehmen im Downstream Geschäft, wird diesmal in die indischen und philippinischen Märkte vorstoßen, sodass sich herkömmliche Geschäftsaktivitäten auf die neuen asiatischen Märkte ausweiten, die bisher nur auf den Binnenmarkt und Japan beschränkt wurden. Dadurch wird der Status von Hanwha Q CELLS Korea als ein weltweit führendes Solarunternehmen gestärkt.

Hanwha Q CELLS Korea

Im April 2011 gegründet arbeitet Hanwha Q CELLS Korea daran, ein globaler Marktführer auf dem nachgelagerten Solarmarkt zu werden und vollintegrierte Lösungen für Solarenergiekraftwerke anzubieten, die sowohl Projektentwicklung, Konstruktion als auch Betrieb der Anlage mit einschließen. Beginnend mit der Fertigstellung einer Dach-Solaranlage in Changwon im November 2011, hat das Unternehmen bis heute viele weitere innovative und umweltfreundliche Unternehmungen für weitere Solarenergie-Standorte gestartet. So können zum Beispiel ungenutzte Brachen wie die von Abwasserpumpstationen, unbenutzten Straßen oder Abwasseraufbereitungsanlagen mit Solaranlagen sinnvoll aufgewertet werden. 2012 errichtete Hanwha Q CELLS Korea drei Solaranlagen auf Grundstücken in Jeollanam-do, die bis zur Schließung durch die Regierung als Straßen verwendet wurden. Die 2,5 MW-Solarfarm erzeugt nun genug Energie für rund 1.000 Haushalte bei gleichzeitiger Nutzung.Im selben Jahr wurde auf einem ungenutzten Grundstück in Kwangju ebenfalls eine 2 MW-Solaranlage errichtet.Auch in Yeongam, Technopolis (6 MW), in einem Parkhaus in Daejeon (1 MW) und in Seonam (3 MW) wurden naturverträgliche Solarenergie-Projekte unter Einbeziehung von Reservoirs sowie von ungenutzten Straßen und Stellplätzen realisiert. Bis Ende dieses Jahres ist ein Produktionswerk für Solarzellen mit einer jährlichen Produktionskapazität von 1,5 Gigawatt im südkoreanischen Jincheon, Provinz Chungcheong, geplant.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.hanwha.com/de/solar

Hanwha Group

Die 1952 gegründete Hanwha Gruppe ist einer der zehn größten Konzerne in Südkorea und ist als „FORTUNE Global 500“ Unternehmen gelistet. Zu der Gruppe gehören 56 südkoreanische und 226 internationale Gesellschaften aus den drei Hauptgeschäftsfeldern Produktion & Bauwesen, Finanzen sowie Dienstleistungen & Freizeit. Die Produktions-und Bausparte von Hanwha blickt auf über 60 Jahre Erfahrung als führender Industriekonzern zurück und umfasst ein breites Tätigkeitsfeld, wie die Herstellung von chemischen Grundstoffen und Hochleistungsmaterialien bis hin zu Projektentwicklung und Gesamtlösungen in der Solarenergie. Die Finanzsparte umfasst Leistungen wie Banking, Versicherungen und Vermögensverwaltung und ist darin die zweitgrößte Gruppe außerhalb des Banken-und Finanzsektors in Südkorea. Der Bereich Dienstleistungen und Freizeit bietet erstklassige Lifestyle-Services einschließlich Einzelhandel und Erholungsangeboten.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.hanwha.com

Back to top