Hanwha Q CELLS, Ergebnis für das dritte Quartal 2015
  • - 427,2 Millionen US-Dollar Umsatz, 40,3 Millionen US-Dollar
    Operatives Ergebnis, 52,4 Millionen US-Dollar Nettogewinn
  • - Höchster Umsatz ihrer Geschichte


[19. November 2015] Hanwha Q CELLS, der weltweit größte Hersteller von Solarmodulen, die durch eine hohe Qualität und Effektivität überzeugen, gab bei ihrem Jahresbericht am 19. November(amerikanische Ortszeit) einen Umsatzanstieg von 427,2 Millionen US-Dollar, ein Operatives Ergebnis von 40,3 Millionen US-Dollar und einen Nettogewinn von 52,4 Millionen US-Dollar bekannt. (Der ungeprüfte Zwischenbericht für drei Monate endete am 30. September 2015)

Hanwha Q CELLS verzeichnete im dritten Quartal ein Rekordhoch in Höhe von 427,2 Millionen US-Dollar, dies entspricht im Vergleich zum Vorjahr einem Umsatzanstieg um 26.4%. Was das Operative Ergebnis und den Nettogewinn betrifft, liegt es deutlich über dem Vorjahr. (Das operative Ergebnis liegt bei 9.4%, der Nettogewinn bei 12.3%)

Das kontinuierliche Wachstum ist auf den Zusammenschluss von Hanwha Q CELLS und Hanwha Solar One im Februar 2015 und damit den erfolgreichen Umstrukturierungsmaßnahmen zu verdanken. Außerdem verhalfen automatisierte Produktionsanlagen, die verbesserte Leistungsfähigkeit in der Produktion sowie niedrige Produktionskosten für die Herstellung von Zellen in Malaysia, China und Korea zu einem effektiven Ergebnis.

Durch den erfolgreichen Einstieg in die Märkte in Japan und Amerika sowie in den Neumarkt in Indien wurde nicht nur die globale Wettbewerbsfähigkeit gestärkt und unser Netzwerk vergrößert, es führte auch zu einem nachhaltigen Wachstum.

Seong Woo Nam, CEO von Hanwha Q CELLS, verkündete: „In diesem Quartal hat Hanwha Q CELLS eine atemberaubende Entwicklung vollbracht. Das Unternehmen machte einen Nettogewinn und schreibt schwarze Zahlen, außerdem ist das Versandvolumen stark gestiegen. Die Herstellungskosten wurden pro Watt auf unter 0,40 US-Dollar gesenkt und der gesamte Umsatzerlös ist um mehr als 20% gestiegen. In Bezug auf das Auftragsvolumen(pipeline) kann im Downstream über 1.2 GW garantiert werden. Durch die Übernahme des deutschen Unternehmens Q CELLS 2012 und den Schiedsspruch für die Vorratsbewertung, wurde ein Gewinn von 51,2 Millionen US-Dollar erzielt. Betrachtet man sich die Verbesserug der allgemeinen Vertriebs- und Verwaltungskosten, erspart man sich eine Doppelbelastung. Dadurch hat das Unternehmen den Synergieeffekt durch die Fusion von Hanwha Solarone und Hanwha Q CELLS im Februar vollbracht.

Im vierten Quartal 2015 ist im Vergleich zum letzten Quartal ein Anstieg des Versandvolumens um mehr als 50% zu erwarten. Mit dem Abschluss mehrerer Projekte im Downstream-Bereich wird das Auftragsvolumen von Hanwha Q CELLS bei 150 MW liegen, sodass ein gleichzeitiger Umsatzgewinn erzielt werden kann. Mit dem Beginn der Versandproduktion von Next Era Energy Resources haben wir weitere Aufträge für Solarmodule mit der Gesamtkapazität von 1.5 GW in den USA erhalten.

Er fügte hinzu: „Für 2016 ist vorgesehen, die Produktionskapazitäten von Hanwha Q CELLS der erhöhten Nachfragen anzupassen. Es wird erwartet, dass die Produktionskapazitäten von Zellen und Modulen bis zum Ende des Jahres bei etwa 4.3 GW liegen werden. Die Hälfte aller Produktionsanlagen befinden sich in Indonesien und Korea, wo die Module zollfrei in die USA exportiert werden, sodass Mitte 2016 eine Produktionskapazität von 5.2 GW erwartet wird.“

Schließlich teilte er mit: „Die Prognosen für 2016 sehen rosig aus. Hanwha Q CELLS besitzt in verschiedenen Bereichen eine hohe preisliche Wettbewerbsfähigkeit in bezug auf die Produktionskapazität, Anschaffungskosten, Technologien und Rentabilitaet. In einigen Fällen übertreffen wir weltweit führende Unternehmen. Auf der Basis unserer Geschichte wird Hanwha Q CELLS neu in das Jahr starten. Kurzfristig wird Hanwha Q CELLS ein erhöhtes Auftragsvolumen im Downstream-Bereich erwarten, das den vermehrten Bau von Produktionsanlagen und einen erhöhten Verkauf von Stromelektrizität umfasst, sodass wir gezielt Umsatzgewinne erzielen können. Durch konzentrierte Strategien im Downstream-Bereich wird das Unternehmen flexibler und besser mit Leverage-Effekten umgehen können.“

Für Informationen zu den Präsentationsmaterialien und den ausführlichen Ergebnissen gehen Sie auf die Webseite von Hanwha Q CELLS.
Hier klicken >

Hanwha Q CELLS

Im Februar 2015 ging aus dem Zusammenschluss der beiden weltweit bekanntesten Photovoltaik-Hersteller Hanwha SolarOne und Hanwha Q CELLS Hanwha Q CELLS Co., Ltd. (NASDAQ: HQCL) als neuer weltweit führender Anbieter der Solarbranche hervor. Das zusammengeführte Unternehmen ist unter dem Handelsnamen HQCL an der NASDAQ gelistet. Der Hauptsitz des Unternehmens ist Seoul, Südkorea, (globaler exekutiver Hauptsitz) und Thalheim, Deutschland, (Hauptsitz für Technologie und Innovation) und es ist der weltgrößte Hersteller von Solarzellen sowie einer der größten Hersteller von Photovoltaikmodulen. Dank seiner breit gefächerten internationalen Produktionspräsenz mit Standorten in China, Malaysia und Südkorea ist Hanwha Q CELLS flexibel aufgestellt, um sämtliche globalen Märkte zu bedienen, selbst die mit Einfuhrzöllen wie die USA und die Europäische Union. Hanwha Q CELLS bietet basierend auf seiner Technologie, Innovation und Qualität „engineered in Germany“ das gesamte Spektrum an Photovoltaikprodukten, Anwendungen und Lösungen an; angefangen bei Modulen über Kits und Systeme bis hin zu groß angelegten Solarkraftwerken. Das kombinierte Unternehmen verfügt zudem über Downstream-Expertise in den Bereichen Entwicklung und EPC. Mit seinem wachsenden globalen Business-Netzwerk, das sich von Europa über Nordamerika, Asien, Südamerika, Afrika bis in den Nahen Osten erstreckt, bietet das Unternehmen seinen Kunden in den Versorgungsmärkten, den kommerziellen und staatlichen Märkten sowie in den Privatkundenmärkten exzellente Leistungen und langfristige Partnerschaften. Hanwha Q CELLS ist das Flaggschiff der Hanwha Gruppe, ein auf der FORTUNE® Global 500 geführtes Unternehmen und eines der Top-Ten Wirtschaftsunternehmen in Südkorea.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.hanwha-qcells.com/de

Hanwha Group

Die 1952 gegründete Hanwha Gruppe ist einer der zehn größten Konzerne in Südkorea und ist als „FORTUNE Global 500“ Unternehmen gelistet. Zu der Gruppe gehören 56 südkoreanische und 226 internationale Gesellschaften aus den drei Hauptgeschäftsfeldern Produktion & Bauwesen, Finanzen sowie Dienstleistungen & Freizeit. Die Produktions-und Bausparte von Hanwha blickt auf über 60 Jahre Erfahrung als führender Industriekonzern zurück und umfasst ein breites Tätigkeitsfeld, wie die Herstellung von chemischen Grundstoffen und Hochleistungsmaterialien bis hin zu Projektentwicklung und Gesamtlösungen in der Solarenergie. Die Finanzsparte umfasst Leistungen wie Banking, Versicherungen und Vermögensverwaltung und ist darin die zweitgrößte Gruppe außerhalb des Banken-und Finanzsektors in Südkorea. Der Bereich Dienstleistungen und Freizeit bietet erstklassige Lifestyle-Services einschließlich Einzelhandel und Erholungsangeboten.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.hanwha.com

Safe-Harbor Erklärung

Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen. Sie sind „zukunftsgerichtet" im Sinne des Abschnitts 27A des „Securities Act“ von 1933 in seiner geänderten Fassung und von Abschnitt 21E des „Securities Exchange Act“ von 1934 in seiner geänderten Fassung sowie wie in dem US-amerikanischen „Private Securities Litigation Reform Act“ von 1995 definiert. Was vorausschauende Aussagen sind, kann anhand von bestimmten Formulierungen erkannt werden werden, so durch Begriffe wie „werden“, „erwarten“, „antizipieren“, „zukünftig“, „beabsichtigt“, „plant“, „glaubt“, „schätzt“ und ähnliche Aussagen. So enthalten unter anderem die Zitate aus dem Management in dieser Pressemitteilung und der Bericht über die Unternehmens- und Geschäftsaussichten des Betriebs solche vorausschauenden Aussagen. Solche Aussagen beinhalten Risiken und Unsicherheiten, weil die tatsächlichen Ergebnisse stark von den in den vorausschauenden Aussagen genannten abweichen können. Weitere Informationen über diese und andere Risiken finden sie in der Einreichung von Hanwha SolarOne bei der US Securities and Exchange Commission (SEC), sowie im Jahresberichts auf dem Formblatt 20-F. Sofern nicht gesetzlich vorgeschrieben, steht der Konzern nicht in der Pflicht, diese vorausschauenden Aussagen zu aktualisieren, sei es aufgrund neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse oder aus anderweitigen Gründen.

Back to top