Hanwha Chemical Unterzeichnet Absichtserklärung zum Bau Einer Petrochemischen Anlage im Irak
  • - Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit durch direkten Zugang zum Produktionsgebiet von Ethangas
  • - Deutliche Kostenreduktion aufgrund geografischer Nähe von Ethangasproduktion am lokalen Standort


Als erstes koreanisches Unternehmen steigt Hanwha Chemical in die petrochemische Industrie des Iraks ein. Am 19. Dezember 2013 traf Han-Hong Bang, CEO von Hanwha Chemical den irakischen Vize-Minister für Industrie, Mohammed Zain, in Hanwhas Hauptverwaltung in Seoul und unterzeichnete eine Absichtserklärung (LOI) für den Bau einer Ethangas-Anlage (Cracking Center) im Irak. In dieser sollen Ethan, Erdgas und petrochemische Produkte produziert werden.

Hanwha Chemical erwartet ein Investment im Umfang von 40 Mrd. US-Dollar, mit dem das Unternehmen eine Anlage zum Abbau von Ethan und Erdgas mit einer Kapazität von einer Million Tonne sowie den Bau einer Großanlage zur Herstellung petrochemische Produkte wie Polyethylen plant. Hanwha Chemical betreibt ab sofort die Yeochun NCC Abbauanlage in einem Joint Venture mit Daelim. Die Anlage verfügt über eine Produktionskapazität von 1,9 Millionen Tonnen pro Jahr und erreicht eine jährliche Produktion von achthunderttausend Tonnen Polyethylen. Hanwha Chemical wird als nächsten Schritt zur geplanten Großinvestition zusammen mit der irakischen Regierung eine detaillierte Machbarkeitsstudie durchführen.

Ziel dieses Venture mit dem Irak ist der Zugang zu günstigen Rohstoffen. In den letzten Jahren konnten die Kosten für Naphta-basierte (Rohöl) Produkte aufgrund von Ethangas-Produkten, die zunehmend aus dem Mittleren Osten und Nordamerika kommen, gesenkt werden. Tatsächlich sind die Preise für Ethangas-Produkte um 30 bis 50 Prozent niedriger als die für Naphta-basierte Produkte. Um die Wettbewerbsfähigkeit zu steigern und die Kosten zu senken, investiert Hanwha Chemical daher in den Bau von Ethan- und Erdgas-Großanlagen, die direkt in Produktionsgebieten liegen. Auf diese Weise kann Hanwha Chemical mit Produkten aus dem Mittleren Osten und Nordamerika konkurrieren. Aufgrund der im Irak im Überfluss vorhandenen günstigen Rohstoffe und dem Entwicklungsbedarf der petrochemischen Industrie, sieht Hanwha Chemical die Chance auf ein hohes Wachstumspotenzial.

Dieses Projekt wurde außerdem von der engen Zusammenarbeit mit der irakischen Regierung beim Bismayah New City Projekt begünstigt. Die irakische Regierung zeigte sich von der Professionalität und dem Engagement der Hanwha Gruppe beim Bismayah Projekt beeindruckt, wodurch Hanwha als zuverlässiger Partner in den Fokus rückte.

Hanwha Chemical ist das erste koreanische petrochemische Unternehmen, das Erfahrung im Mittleren Osten sammelt. Hanwha Chemical stieg 2009 mit der Herstellung von IPC (International Polymers Co.), einem Joint Venture mit dem saudi-arabischen petrochemischen Unternehmen Shipchem, in den Markt Saudi-Arabiens ein. Die kommerzielle Produktion wird Anfang nächsten Jahres mit einer jährlichen Produktionsleistung von 200.000 Tonnen starten.

Hanwha Group

Die 1952 gegründete Hanwha Gruppe ist einer der zehn größten Konzerne in Südkorea und ist als „FORTUNE Global 500“ Unternehmen gelistet. Zu der Gruppe gehören 56 südkoreanische und 226 internationale Gesellschaften aus den drei Hauptgeschäftsfeldern Produktion & Bauwesen, Finanzen sowie Dienstleistungen & Freizeit. Die Produktions-und Bausparte von Hanwha blickt auf über 60 Jahre Erfahrung als führender Industriekonzern zurück und umfasst ein breites Tätigkeitsfeld, wie die Herstellung von chemischen Grundstoffen und Hochleistungsmaterialien bis hin zu Projektentwicklung und Gesamtlösungen in der Solarenergie. Die Finanzsparte umfasst Leistungen wie Banking, Versicherungen und Vermögensverwaltung und ist darin die zweitgrößte Gruppe außerhalb des Banken-und Finanzsektors in Südkorea. Der Bereich Dienstleistungen und Freizeit bietet erstklassige Lifestyle-Services einschließlich Einzelhandel und Erholungsangeboten.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.hanwha.com

Hanwha Chemical

Hanwha Chemical war das erste Unternehmen in Korea, welches PVC, LDPE, lineares Polyethylen mit niedriger Dichte und Chlor-Alkali herstellen konnte. Seit seiner Gründung im Jahr 1965 hat es durch die Herstellung von Grundpetrochemischen Produkten beigetragen, welche die Grundlage der verschiedenen Branchen in den letzten fünfzig Jahren bilden. Hanwha Chemical hat das Wachstum der koreanischen Chemieindustrie vorangetrieben und steigert nun strategische Investitionen um der wachsenden Nachfrage auf dem Weltmarkt gerecht zu werden.

Weitere Informationen finden Sie unter: hcc.hanwha.co.kr/eng/index_eng.jsp

Back to top