Hanwha E & C Schließt Bau der Weltweit Größten Kuppelhalle ab
  • - Das Gebäude in der Nähe der philippinischen Hauptstadt Manila ist mit 74.000 m² Gesamtfläche/und 51.000 Sitzplätzen die weltweit größte Veranstaltungshalle
  • - Auftrag für den Bau erging an südkoreanisches Unternehmen Hanwha E&C, das bereits zuvor in Korea, aber auch international seine besonderen Fähigeiten beim Bau von Dachkonstruktionen erwiesen hatte

Blick auf die Philippine Arena, deren Bau im Mai 2014 im, 27km nördlich von Manila, gelegenen Bulacan abgeschlossen wurde. Die weltweit größte Kuppelhalle hat 51.000 Sitzplätze und eine maximale Besucherkapazität von 55.000



[Seoul, 9. Juni 2014] Ein Sprecher von Lee Keun-Poh, Vorstand und CEO von Hanwha Engineering and Construction(„E&C“) hat jetzt angekündigt, dass sein Unternehmen am 30. Mai den Bau der weltweit größten Sport- und Veranstaltungshalle nahe der philippinischen Hauptstadt Manila abgeschlossen hat. Die Kuppelhalle hat 51.000 Sitzplätze und erstreckt sich über atemberaubende 74.000 m², während allein die Dachfläche 35.948 m² beträgt.

Hanwha E&C konnte sich im Jahr 2011 den Auftrag für den Bau der Halle aufgrund seiner besonderen technischen Fertigkeiten sichern. Beim Wettbewerb um die Vergabe konnte es sich dabei unter anderem gegen große philippinische Baukonsortien wie die EEI Corporation und internationale Unternehmen wie die chinesische Giangsu International durchsetzen. Eine entscheidende Rolle bei der Auftragsvergabe spielten die planerischen und konstruktionstechnischen Kapazitäten der Wettbewerber in Bezug auf die Dachkonstruktion der weltweit größten Kuppelhalle. Hanwha E&C erhielt den Auftrag auch aufgrund seines im Lauf der Zeit erworbenen technischen Know-hows und der in vorangegangenen Projekten demonstrierten Bauleistungen. Für das Projekt wurde ein Design-Build-Auftrag vergeben, Hanwha E&C zeichnete für den gesamten Prozess von der Planung bis zur Fertigstellung des Baus verantwortlich, für die nach einer Bauphase von 30 Monaten am 30. Mai Vollzug gemeldet werden konnte.

„Mit der Fertigstellung der weltweit größten Veranstaltungshalle haben wir unsere Fähigkeiten und unser technisches Know-how auf dem Bausektor auch global eindrucksvoll unter Beweis gestellt“, kommentierte Lee Keun-Po, Vorstand und CEO von Hanwha E&C, das Ende der Baumaßnahmen in Bulacan. „Für uns wird der Abschluss des Hallenbaus auf den Philippinen zum Ausgangspunkt für weitere Bauprojekte in Südostasien werden, für den dortigen Markt erhoffen wir uns jedenfalls hervorragende Geschäftschancen im ingenieur- und konstruktionstechnischen Bereich.“

Hanwha E&C hat nun auch seine neue Vision „Gestalte die Welt“ vorgestellt. Sie zielt darauf ab, dass das Unternehmen nun nicht mehr ausschließlich in Südkorea geschäftliche Aktivitäten entfalten, sondern weltweite Beiträge zur Wertschöpfung mit Bauprojekten leisten will, die von der Planung und dem Bau kompletter Städte bis hin zu Infrastruktureinrichtungen reichen können.

Projektüberblick Philippine Arena

Projekt:
Philippine Arena PJ

Standort:
Bulacan, 27km nördlich von Manila, der Hauptstadt der Philippinen

Kunde:
INC (lglesia Ni Cristo, eine christliche Stiftung auf den Philippinen)

Wichtigste Daten und Fakten:
– Kuppelhalle mit 51.000 Sitzplätzen und einer Gesamtfläche von 74.000 m²
– Dachfläche von 35.948 m²
※ Die größte Kuppelhalle weltweit

Projektabwicklungssystem:
Design–Build, sowohl Planung als auch Bau

Investitionskosten:
US$175 Millionen

Baudauer:
Rund 30 Monate von der Grundsteinlegung bis zur Fertigstellung

Weitere Informationen:

Hanwha Engineering & Construction
Chang Hyuk
Tel: +82 02 729 2375
Email: partner@hanwha.co.kr

Hanwha Engineering & Construction

Hanwha Engineering & Construction ist auf den Entwurf und den Bau groß dimensionierter ziviler Infrastrukturprojekte spezialisiert. Die Bandbreite reicht hier vom EcoMetro-Projekt, das Solarmodule und andere umweltsensible Funktionen umfasst, bis hin zu Resorts, Einkaufszentren, Schulen, Stadien und industriellen Produktionsanlagen. Zum umfangreichen Portfolio des Unternehmens gehört praktisch jedes Segment der Baubranche. Im Bereich Hoch- und Tiefbau zeichnete das Unternehmen für die Fertigstellung von Transport- und Hafenanlagen sowie Klärwerken verantwortlich. Außerdem baute Hanwha Engineering & Construction Industrieanlagen wie Kraftwerke, Öl- und Gas- sowie Biomüllanlagen.Darüber hinaus errichtete das koreanische Unternehmen Bürogebäude, Resorts, Einkaufszentren, Krankenhäuser, Schulen, Stadien und Ausstellungsgebäude für den kommerziellen Sektor. Im Wohnungsbau wurden unter seiner Leitung bis heute 30.000 Wohnungen und Mischeinheiten fertiggestellt. Außer in Korea ist Hanwha Engineering & Construction weltweit vor allem im Hoch- und Tiefbau und im Wohnungsbau tätig. Dem Unternehmen liegen Aufträge für den Bau von Chemieanlagen im Nahen Osten und in Nordafrika und für die Errichtung von Wohnungen innerhalb großer Immobilienprojekte in Nord- und Südamerika vor.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.hwenc.com

Hanwha Group

Die 1952 gegründete Hanwha Gruppe ist einer der zehn größten Konzerne in Südkorea und ist als „FORTUNE Global 500“ Unternehmen gelistet. Zu der Gruppe gehören 56 südkoreanische und 226 internationale Gesellschaften aus den drei Hauptgeschäftsfeldern Produktion & Bauwesen, Finanzen sowie Dienstleistungen & Freizeit. Die Produktions-und Bausparte von Hanwha blickt auf über 60 Jahre Erfahrung als führender Industriekonzern zurück und umfasst ein breites Tätigkeitsfeld, wie die Herstellung von chemischen Grundstoffen und Hochleistungsmaterialien bis hin zu Projektentwicklung und Gesamtlösungen in der Solarenergie. Die Finanzsparte umfasst Leistungen wie Banking, Versicherungen und Vermögensverwaltung und ist darin die zweitgrößte Gruppe außerhalb des Banken-und Finanzsektors in Südkorea. Der Bereich Dienstleistungen und Freizeit bietet erstklassige Lifestyle-Services einschließlich Einzelhandel und Erholungsangeboten.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.hanwha.com

Back to top