Hanwha Q CELLS Vollendet Ersten Solarpark auf Einer Konversionsfläche in den USA
  • - 10.86 MW Solar Farm was fully realized without any incentives
  • - German-headquartered PV specialist breaks barrier frustrating solar project developers for more than 20 years
  • - 93% volume reduction of site soil movement was achieved
Hanwha Q CELLS Completes United States’ First Solar Farm On a Superfund Site



[Indianapolis, IN, 9. April 2014] Hanwha Q CELLS, ein internationaler Entwickler, Hersteller und Anbieter von Photovoltaiklösungen feiert die historische Fertigstellung der ersten Freiflächenanlage auf einer Konversionsfläche der amerikanischen Umweltschutzbehörde EPA1. Dabei wurde Hanwha Q CELLS von Projektpartnern begleitet – der US-Umweltschutzbehörde EPA, der Vertellus Specialties Inc., dem Indiana Department of Environmental Management, der Indiana Power & Light (NYSE: AES), der PNC Bank, der August Mack Environmental Consulting, der URS Corporation, US-Energieversorgungs-unternehmen und der Solar FlexRack.

Die Maywood Solar Farm mit einer Leistung von 10,86 MW befindet sich auf einer mehr als 17 Hektar großen Fläche des Reilly Tar & Chemical Superfund Site in Indianapolis und wurde 2012 im Rahmen des Programms für erneuerbare Energien (Rate-REP program) der Indianapolis Power & Light (IPL) fertiggestellt. Von entscheidender Bedeutung ist, dass der Maywood Solarpark vollkommen ohne öffentliche oder Firmensubventionen und mit einer klassischen Projektfinanzierung realisiert wurde. Der Bau begann im Juli 2013 und wurde im März 2014 fertiggestellt. Hierbei kamen die polykristallinen Hochleistungsmodule Q.PRO L der Marke Q CELLS zum Einsatz, die von Hanwha Q CELLS in Deutschland entwickelt wurden. Der Maywood Solarpark wird bis zu 30 Jahre in Betrieb sein und die CO2-Emissionen um mehr als 13.000 Tonnen jährlich reduzieren – dies entspricht dem jährlichen Kohlenstoffausstoß von mehr als 2.700 Pkw oder 1.800 Wohnhäusern im Bundesstaat Indiana.

Charles Kim, CEO von Hanwha Q CELLS sagte: „Die Fertigstellung des Maywood Konversionsprojekts2 ist ein bedeutender Meilenstein für Hanwha Q CELLS, aber auch für die Solarindustrie als Ganzes. Gesetzliche, finanzielle, behördliche und bauliche Hürden wurden überwunden, um bisher brachliegende Flächen nachhaltig und werthaltig zu nutzen. Mit der Fertigstellung eines förderunabhängigen Konversionsprojekts hat Hanwha Q CELLS eine Messlatte überwunden, die Projektentwickler seit mehr als 20 Jahren entmutigt hat. Wir sehen künftigen, gleichartigen Projekten entgegen.“

Unter Wahrung der Wirtschaftlichkeit des Projekts stellte Hanwha Q CELLS den Bau zu Markt- oder geringeren Kosten fertig und meisterte gleichzeitig die zusätzlichen Standort- und Umweltauflagen. Gemeinsam mit der US-Umweltbehörde EPA setzte Hanwha Q CELLS eine intern entwickelte und anpassungsfähige Baumethodik ein, um den bestehenden Umweltvereinbarungen für den Standort gerecht zu werden. So hat das Unternehmen einen Plan zur Minimierung von Erdreichbewegungen entwickelt und damit eine Reduzierung um rund 93 % im Vergleich zu herkömmlichen Methoden erreicht. Dadurch wurde das Risiko minimiert, im Boden befindliche Gefahrstoffe zu Tage zu fördern, die den derzeitigen Sanierungszustand des Standortes beeinträchtigen oder Risiken für die Gesundheit von Menschen darstellen könnten.

„Dieses innovative Solarprojekt zeigt, dass Konversionsflächen saniert werden können, um wirtschaftliche Vorteile für die örtliche Gemeinde zu erzielen und saubere, erneuerbare Energie für die Privathaushalte und Unternehmen zu erzeugen“, sagte Susan Hedman, Regionalleiterin der US-Umweltschutzbehörde EPA. „Die EPA ist stolz darauf, beim Maywood Solarpark eine Rolle gespielt zu haben. Dadurch wurde ein Standort mit einer langen Altlastenvergangenheit in eine Quelle erneuerbarer Energien für die Zukunft umgewandelt.“

1. Konversionsflächen

Konversionsflächen sind Orte in den USA, die durch Gefahrstoffe verunreinigt wurden und für die eine langfristige Reinigung notwendig ist. Ihre Standorte sind bei der US-Umweltbehörde Environmental Protection Agency (EPA) gelistet. Zurzeit (Stand Februar 2014) gibt es über das Land verteilt 1.319 dieser Konversionsflächen.

2. Das Maywood-Konversionsprojekt

In Maywood, Indianapolis, gab es von 1921 bis 1972 Betriebe für die Weiterverarbeitung von Kohlenteer, die großflächige Verunreinigungen von Grundwasser und Boden hinterlassen hatten. Daraufhin wurde die Region von der US-Umweltbehörde EPA als Konversionsfläche gelistet. Die Reinigungsarbeiten wurden im Jahr 1999 abgeschlossen.

Das Konversionsprojekt wurde mit dem Ziel initiiert, an dem verunreinigten Standort einen Solarstromgenerator aufzustellen. Unter Berücksichtigung des Risikos einer Explosion noch im Boden vorhandener Kohlenteerrückstände setzte Hanwha Q CELLS neue – von der US-Umweltbehörde genehmigte – Techniken beim Bau der Anlage ein, die zu einer Minimierung von Erdreichbewegungen führen sollten. Unter Einsatz dieser Techniken schloss Hanwha Q CELLS zum ersten Mal in den USA erfolgreich den Bau eines Solarstromgenerators an einem verunreinigten Standort ab.

Hanwha Q CELLS

Im Februar 2015 entstand Hanwha Q CELLS Co., Ltd. (NASDAQ:HQCL) als neues, global führendes Unternehmen der Solarenergie, nachdem sich mit Hanwha Q CELLS und Hanwha SolarOne zwei weltweit beachtete Photovoltaik-Unternehmen zusammengeschlossen hatten. Das kombinierte Unternehmen ist im NASDAQ unter dem Börsenkürzel HQCL gelistet. Es hat seine zwei Hauptniederlassungen in Seoul, Südkorea, (Global Executive) und Thalheim, Deutschland (Technologie & Innovation). Hanwha Q CELLS ist der weltweit größte Hersteller von Solarzellen sowie einer der größten Modulhersteller. Dank seiner differenzierten internationalen Produktionsaufstellung mit Fertigungsstätten in China, Malaysia und Südkorea, ist Hanwha Q CELLS in der einzigartigen Position, verschiedenen Marktbedürfnisse weltweit und hoch flexibel gerecht zu werden – einschließlich einiger Schlüsselmärkte mit Import-Zöllen, wie den USA und der Europäischen Union. Auf Basis seiner hochangesehenen Technologie, Innovation und Qualität, “Engineered in Germany”, bietet Hanwha Q CELLS das gesamte Spektrum außergewöhnlicher Photovoltaikprodukte, -anwendungen und Lösungen: von Solar-Modulen, über Kits bis hin zu kompletten PV-Systemen. Im Geschäft mit großen Solarkraftwerken ist das kombinierte Unternehmen auch in der Projektentwicklung und dem so genannten EPC (Engineering, Procurement, Construction) aktiv. Über sein wachsendes weltweites Vertriebsnetz in Europa, Nord Amerika, Asien, Süd-Amerika, Afrika sowie dem Nahen Osten bietet Hanwha Q CELLS exzellenten Service und langfristige Partnerschaft für seine Kunden in den Bereichen Energie-Versorger, Industrie & Gewerbe, Öffentliche Hand, sowie im Privatkundenmarkt. Hanwha Q CELLS ist ein Flaggschiff-Unternehmen der Hanwha Gruppe, eines FORTUNE® Global 500 Unternehmens sowie eines der zehn größten Unternehmen Südkoreas.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.hanwha-qcells.com/de

Hanwha Group

Die 1952 gegründete Hanwha Gruppe ist einer der zehn größten Konzerne in Südkorea und ist als „FORTUNE Global 500“ Unternehmen gelistet. Zu der Gruppe gehören 56 südkoreanische und 226 internationale Gesellschaften aus den drei Hauptgeschäftsfeldern Produktion & Bauwesen, Finanzen sowie Dienstleistungen & Freizeit. Die Produktions-und Bausparte von Hanwha blickt auf über 60 Jahre Erfahrung als führender Industriekonzern zurück und umfasst ein breites Tätigkeitsfeld, wie die Herstellung von chemischen Grundstoffen und Hochleistungsmaterialien bis hin zu Projektentwicklung und Gesamtlösungen in der Solarenergie. Die Finanzsparte umfasst Leistungen wie Banking, Versicherungen und Vermögensverwaltung und ist darin die zweitgrößte Gruppe außerhalb des Banken-und Finanzsektors in Südkorea. Der Bereich Dienstleistungen und Freizeit bietet erstklassige Lifestyle-Services einschließlich Einzelhandel und Erholungsangeboten.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.hanwha.com

Back to top