Verstecktes Juwel von Hanwha Advanced Materials feiert Diamant-Jubiläum

Verstecktes Juwel von Hanwha Advanced Materials feiert Diamant-Jubiläum
Verstecktes Juwel von Hanwha Advanced Materials feiert Diamant-Jubiläum

Dessie Smith präsentiert ihre Glastafel, mit der sie anlässlich ihres 60. Dienstjubiläums im Shelby-Werk von Hanwha Advanced Materials ausgezeichnet wurde. In Anerkennung ihrer langen Dienstzeit trägt die Tafel die Firmenlogos von allen drei bisherigen Werksbetreibern
Dessie Smith präsentiert ihre Glastafel, mit der sie anlässlich ihres 60. Dienstjubiläums im Shelby-Werk von Hanwha Advanced Materials ausgezeichnet wurde. In Anerkennung ihrer langen Dienstzeit trägt die Tafel die Firmenlogos von allen drei bisherigen Werksbetreibern


Nicht oft kommt das Werk von Hanwha Advanced Materials in Shelby im US-Bundesstaat North Carolina zum Stillstand. Im Oktober 2019
fand jedoch ein so denkwürdiges Ereignis statt, dass die gesamte Produktionslinie stillgelegt wurde, um diesen angemessen zu feiern.

Alle Mitarbeiter versammelten sich in der Kantine, die für diesen Tag besonders hergerichtet wurde. Inmitten von Konfetti, Barbecue und
einem leckeren Cupcake-Turm warteten die Kolleginnen und Kollegen darauf, der Person der Stunde zu gratulieren: Dessie Smith.

„Miss Dessie“, wie sie genannt wird, feierte ihr 60-jähriges Dienstjubiläum im Glasmatten-Thermoplastewerk von Hanwha Advanced Materials. Nach ihrem High School-Abschluss begann sie 1959 im Alter von 19 Jahren ihre Arbeit im Werk. Smith war im Laufe ihrer Dienstzeit Zeugin
vieler Veränderungen, einschließlich mehrerer Eigentümerwechsel, bevor der Produktionsstandort 2007 von Hanwha Advanced Materials übernommen wurde.

Als Ausbilderin erleichtert Smith seit 27 Jahren vielen Kolleginnen und Kollegen den Einstieg in den Arbeitsalltag, sodass sie ihre eigene
Karriere im Werk beginnen können.

Mit 79 Jahren und den ersten Pensionsplänen für das Jahr 2020, setzte sich Dessie Smith mit uns zusammen, um ihre persönliche Geschichte
mit dem Hanwha Newsroom zu teilen.

Anlässlich ihres 60. Dienstjubiläums wurde Smith von ihren Kolleginnen und Kollegen mit einer Tiara gekrönt
Anlässlich ihres 60. Dienstjubiläums wurde Smith von ihren Kolleginnen und Kollegen mit einer Tiara gekrönt

Üblicherweise gehen Mitarbeiter im Alter von 60 bis 65 Jahren in den Ruhestand, manchmal sogar früher. Was motiviert Sie, immer
noch zu arbeiten?

Die Arbeit gibt mir etwas zu tun, etwas worauf ich stolz sein kann. Sie erlaubt mir, ein produktiver Teil der Gesellschaft und sozial aktiv zu sein.

Wie sind Sie zu Ihrer Arbeit im Shelby-Werk gekommen?

Nach meinem High School-Abschluss wollten meine Eltern, dass ich an einer Universität studiere, aber ich wollte so schnell wie möglich Geld verdienen. Ich fing mit einem Stundenlohn von 1,05 US-Dollar pro Stunde an, das sind 65 US-Dollar pro Woche.

Was war Ihre erste Arbeitsstelle im Shelby-Werk?

Ich habe in der Abteilung „End-Finding“ angefangen. Wir waren dafür zuständig, die Glasfaserrohre von den Förderbändern zu nehmen. Wenn
wir die Rohrenden gefunden hatten, verluden wir sie auf einen Lastwagen, damit sie zum Trocknen in einen Ofen gegeben werden konnten, bevor
sie letztendlich zur Dreh-Abteilung gebracht wurden.

Das klingt nach harter Arbeit.

Meine Eltern haben mir die Bedeutung von Effizienz und Produktivität bei der Arbeit auf einem Bauernhof beigebracht, was wirklich harte
Arbeit ist. So schlimm war es also nicht.

Auf diesem Foto aus einem früheren Mitarbeiter-Newsletter fährt Smith mit einem Elektro-Hubwagen durch das Werk in Shelby
Auf diesem Foto aus einem früheren Mitarbeiter-Newsletter fährt Smith mit einem Elektro-Hubwagen durch das Werk in Shelby

Was umfasst Ihre derzeitige Arbeit?

Seit 27 Jahren arbeite ich als Ausbilderin. Ich helfe neuen Angestellten, die Maschinen sicher zu bedienen. Außerdem bringe ich ihnen bei, den Unterschied zwischen qualitativ hochwertigem Material und fehlerhaftem Material zu erkennen.

Ein normaler Arbeitstag besteht für mich darin, einen neuen Mitarbeiter zu begleiten, um sicherzustellen, dass er gut zurechtkommt.

Am besten gefällt mir an meinem Job, dass ich immer neue Leute kennenlernen kann.

Was waren die einschneidendsten Veränderungen während Ihrer Dienstzeit?

Die Technik hat sich stark verändert, besonders durch die Einführung des Handys und Internets. Die Produktivität hat mit den automatisierten und computerisierten Systemen natürlich zugenommen. Es ist allerdings immer noch schön, mit einer Person persönlich sprechen zu können.

Können Sie uns davon berichten, wie es war, als Hanwha Advanced Materials das Werk 2007 übernahm?

Bevor wir von Hanwha übernommen wurden, war die Anlage nur an drei Tagen im Monat in Betrieb und zwischen den Produktionszyklen wurden Mitarbeiter vorübergehend entlassen. Nach der Übernahme wurde ein regelmäßiger Betrieb aufgenommen und die Umsätze konnten gesteigert werden.

Wenn Hanwha uns nicht gekauft hätte, wären unsere Werkstüren früher oder später geschlossen worden.

Vielen Dank, Hanwha!

Das 60-jährige Dienstjubiläum von Dessie Smith erregte so viel Aufmerksamkeit, dass in der Lokalzeitung darüber berichtet wurde
Das 60-jährige Dienstjubiläum von Dessie Smith erregte so viel Aufmerksamkeit, dass in der Lokalzeitung darüber berichtet wurde

Sie haben das Unternehmen in so vielen verschiedenen Entwicklungsphasen gesehen. Was ist Ihre Prognose für die kommenden Jahre?

Ich glaube, dass Hanwha weiterhin wachsen und erfolgreich sein wird.

Was sind Ihre Pläne für den bevorstehenden Ruhestand?

Ich werde weiterhin in meiner Kirchengemeinde aktiv sein, Zeit mit Freunden und meiner Familie verbringen und auf dem Bauernhof arbeiten,
auf dem ich aufgewachsen bin.

Was werden Sie am meisten vermissen?

Am meisten werde ich die Menschen vermissen.


Und alle von Hanwha Advanced Materials im Shelby-Werk werden Sie vermissen, Miss Dessie!




>> More stories on people at Hanwha
Back to top