Hanwha richtet seinen Blick auf den Vietnam, ASEANs aufstrebenden Stern

Hanwha richtet seinen Blick auf den Vietnam, ASEANs aufstrebenden Stern
Hanwha richtet seinen Blick auf den Vietnam, ASEANs aufstrebenden Stern

Der Vietnam, aufstrebender Stern der ASEAN-Region, zieht aufgrund seines attraktiven Arbeitsmarktes und Unternehmensumfelds international große Aufmerksamkeit auf sich. Die Wirtschaft des Landes verzeichnete in den letzten fünf Jahren ein durchschnittliches Wachstum von 6% pro Jahr, was zu einem Anstieg des Einkommensniveaus und des Lebensstandards der Menschen führte – dies wiederum diente als Wachstumsmotor für das gesamte Land. Der mit dem Wachstum einhergehende erhöhte Strombedarf veranlasste die vietnamesische Regierung zu einer aktiven Förderung erneuerbarer Energien.

Vietnams ökonomischer Wandel stellt für Hanwha eine einzigartige Chance dar. Hanwha deckt mit seinem Portfolio in den Bereichen Fotovoltaik, Luft- und Raumfahrt, Präzisionsmaschinen und Finanzdienstleistung ein breites Spektrum ab. Es darf mit aufregenden neuen Möglichkeiten gerechnet werden, wenn Hanwhas Finanzkraft und hochmoderne Technologie auf den ergiebigen vietnamesischen Arbeitsmarkt und das Wachstumspotenzial des Landes treffen.

Im Finanzsektor befindet sich Hanwha Life Insurance, das im Jahr 2009 seine Geschäftstätigkeit im Vietnam aufnahm, nach einer Kapitalerhöhung von 141,4 Milliarden Won (125,3 Millionen USD) im Jahr 2018 nun hinsichtlich der Gesamtkapitalgröße landesweit auf dem vierten Platz. Im August 2018 investierte Hanwha Asset Management 400 Millionen US-Dollar in die Vingroup JSC, Vietnams größten Multikonzern, und festigte so Hanwhas wirtschaftliche Position im Land.

Im Bereich Luft- und Raumfahrt und Maschinenbau errichtet Hanwha Techwin im Jahr 2017 einen neuen Produktionsstandort für Sicherheitslösungen in der Provinz Bac Ninh, der im März 2018 die Produktion aufnahm. Im Dezember 2018 eröffnete Hanwha Aerospace eine Produktionsanlage für Flugzeugtriebwerksteile und -komponenten im Hoa Lac Hi-Tech-Park in der Nähe von Ho-Chi-Minh-Stadt. Die beiden Werke dienen als strategische Erweiterung und sollen für Hanwha den Weg zu einem Weltmarktführer der jeweiligen Branche ebnen.

Dank der aktiven Unterstützung der vietnamesischen Regierung konnte Hanwha sein Solarenergiegeschäft im Land effektiv ausbauen. Hanwha Energy eröffnete im September 2018 seine repräsentative Niederlassung in Ho-Chi-Minh-Stadt und nahm die Geschäftstätigkeit auf. Der Bau des Solarkraftwerks in der Provinz Khanh Hoa wird im Juni abgeschlossen sein, mit dessen Hilfe Hanwha den umliegenden Gebieten für mindestens drei Jahre Energie liefern wird.

Hanwha Corporation / Trade etablierte seine Niederlassung ebenfalls in Ho-Chi-Minh-Stadt, während sich Hanwha Precision Machinery in der Provinz Bac Ninh mit einem weiteren Service-Center in Ho-Chi-Minh-Stadt niedergelassen hat.


CEO der Hanwha Group Seung Youn Kim traf im Dezember 2018 den Geschäftsführer der Vingroup Pham Nhat Vuong, um über geschäftliche und soziale Kooperationen zu sprechen. Hanwha rechnet mit einer fruchtbaren Zusammenarbeit der beiden Konzerne in den Bereichen Finanzen, Automobilteile, Solaranlagen und Sicherheit.

Hanwha hat die unternehmerische Expansion im Vietnam gerade erst begonnen. Gemäß der Unternehmensphilosophie „Zusammen weitergehen“ wird Hanwha seine Geschäftstätigkeit im Ausland weiterhin mit Talentförderung und einem gemeinsamen Werteverständnis ausbauen. Das erklärte Ziel des Unternehmens ist es, durch Kapital, Technologie und Know-how sozioökonomische Synergieeffekte für eine bessere Zukunft zu schaffen.

Wachsende Nachfrage nach Versicherungen sichert Hanwha Life Insurance Branchenführerschaft

Im April 2009 begann Hanwha Life Insurance seine Geschäftstätigkeit als Versicherungsunternehmen im Vietnam. Dies war der erste Fall, in dem ein Lebensversicherer eine 100% eigenfinanzierte Körperschaft gegründet hat, um im Ausland als Versicherungsunternehmen aufzutreten. Jetzt, zum 10-jährigen Jubiläum, gilt Hanwha Life Insurance als eines der erfolgreichsten Finanzunternehmen im Vietnam.

Hanwha Life Insurance verfolgte von Anfang an eine nachhaltige und faire Beschäftigungsstrategie. Von den 284 Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen wurden nur drei Personen aus der Zentrale entsandt: der Geschäftsführer, Verkaufsleiter und Finanzmanager der Niederlassung. Da sie bereits mit dem vietnamesischen Versicherungsmarkt und Finanzumfeld vertraut waren und problemlos mit den einheimischen Versicherungsmaklern kommunizieren konnten, trugen sie zu einer erheblichen Steigerung des Absatzes bei.

Das Organisationsmanagement und die Schulungsmöglichkeiten für Makler von Hanwha Life Insurance erzeugten wertvolle Synergien. Dies hat dazu geführt, dass die Neuverträge der vietnamesischen Niederlassung von Hanwha Life Insurance im Jahr 2009 um das 15-Fache gestiegen sind, von 42,1 Mrd. Dong (1,8 Millionen USD) im Jahr 2009 auf 681,6 Mrd. Dong (29,2 Millionen USD) im September 2018. In Großstädten wie Ho Chi Minh, Hanoi, Danang und Can Tho stiegt die Anzahl der Büros auf 108 und die Anzahl der Versicherungsmakler von 450 im Jahr 2009 auf 13.500 im Jahr 2018.

Neben diesem erfreulichen quantitativen Wachstum verbesserten sich auch die Qualität und Nachhaltigkeit der Versicherungsdienstleistungen. Die Retentionsrate sowie die strategische Anpassung und Entwicklung von Versicherungsprodukten für den vietnamesischen Versicherungsmarkt können hier als Beispiel angeführt werden. Das Unternehmen erhielt im siebten Jahr in Folge – von 2010 bis 2016 – den „Golden Dragon Award“ für die besten Produkte und Dienstleistungen vom Vietnam Chamber of Commerce and Industry (VCCI) und dem vietnamesischen Ministerium für Investitionsplanung.

Es wurden Strategien entwickelt, die im Einklang mit der Sozialphilosophie Hanwhas stehen. Das beidseitige Wachstum von Unternehmen und regionalen Gemeinden half Hanwha Life Insurance enorm dabei, sich im Vietnam zu etablieren.

Im Vietnam müssen Krankenversicherungskarten jedes Jahr neu erworben werden. Zwar gibt es staatliche Subventionen für Unterstützungsbedürftige, trotzdem leistete Hanwha Life Insurance seinen Beitrag, indem das Unternehmen Krankenversicherungskarten für ältere und gebrechliche Menschen zur Verfügung stellte. Davon profitierten seit 2014 landesweit 44,974 Menschen in 26 verschiedenen Regionen.

Darüber hinaus wurde alles dafür getan, um vernachlässigte Regionen und Menschen in prekären Lebenslagen zu unterstützen, indem Gesundheitszentren gebaut und Fahrräder gespendet wurden, um Kindern den Schulweg zu erleichtern, sowie Eigenheim-Bauprojekte ins Leben gerufen wurden, um Menschen den Schritt in die finanzielle Unabhängigkeit zu ermöglichen. Aufgrund dieser wertvollen Sozialbeiträge wurde das Unternehmen im September 2018 vom Bürgerrat der Stadt Ho-Chi-Minh und der Association for Supporting Poor Patients (SAPP) ausgezeichnet.

Vor kurzem wurde Hanwha Life Insurance mit einer Kapitalerhöhung von 141,4 Milliarden Won (125 Millionen USD) zum viertgrößten vietnamesischen Lebensversicherer. Bezüglich des Umsatzes belegt das Unternehmen unter den 18 gelisteten Lebensversicherern den 8. Platz. Bis zum Jahr 2025 will Hanwha Life Insurance auf den fünften Platz vorrücken.

Im Vietnam befindet sich die Versicherungsbranche in einem vergleichsweise unterentwickelten Stadium; die landesweite Versicherungsabdeckung beträgt lediglich 5%. Andersherum betrachtet bedeutet dies einen potenziellen Zuwachs von 95%. Die Nachfrage nach Versicherungen ist aufgrund der Einkommenssteigerung, des Wirtschaftswachstums, der dominanteren Mittelschicht und des sich ändernden Bewusstseins gegenüber Versicherungen bei den jüngeren Generationen stark angestiegen.

Die Deutsche Bank prognostiziert deshalb ein Wachstum von über 12,5% pro Jahr für den vietnamesischen Versicherungsmarkt.

Hanwha Life Insurance will mit seinem einzigartigen Erfolgsmodell der Anpassung der Maklerstrategie an die gegenwärtige Marktsituation, welches sowohl in Danang als auch in Hanoi zum Einsatz kommt, die Versicherungsbranche des Landes anführen. Der Vietnam befindet sich mit seinen 100 Millionen Einwohnern gemeinsam mit den benachbarten Ländern Myanmar und Kambodscha in einer Entwicklungsphase, was Hanwha Life Insurance die Chance eröffnet, seine Geschäftstätigkeit in Asien weiter auszubauen und als Knotenpunkt in dieser Region zu fungieren.

Hanwha will Nachfrage nach erneuerbarer Energie als Wachstumsimpuls nutzen

Hanwha Energy fördert als ganzheitliches Energieunternehmen ein grünes und nachhaltiges Wachstum. Das Unternehmen will bis 2020 durch Solarprojekte mit einer Kapazität von 10 GW weltweit die Führung übernehmen. Gleichzeitig plant Hanwha Energy, sein Geschäftsportfolio durch das Angebot von Energiespeichersystemlösungen mit ESS und O & M zu diversifizieren.

Hanwha Energy hat im Solarbereich bereits seine Erfolgsgeschichte in Japan, den USA sowie in Mittel- und Südamerika geschrieben. Das Unternehmen betreibt derzeit ein 99-MW-Solarkraftwerk in Japan und hat in Texas den Bau eines Solarkraftwerks abgeschlossen, das mehr als 50.000 Haushalte mit sauberer Energie versorgt. Zudem befindet sich in Mexiko ein neues 125-MW-Megasolarkraft im Bau.

Hanwha Energy hat seine Gechäftstätigkeit im Vietnam verstärkt, ein Land in Südostasien, das besonderes Interesse am Einsatz von erneuerbaren Energien zeigt und bereit ist, umfassende Investitionen in diesem Bereich zu tätigen.

Laut dem Jahresbericht der Vietnam Electric Power Corporation verzeichnete der Vietnam seit 2017 einen jährlichen Anstieg des Stromverbrauchs um etwa 10%, was die dringende Notwendigkeit alternativer Energiequellen zur Deckung des steigenden Bedarfs nahelegt. Der stellvertretende Minister für Industrie und Handel, Hoang Quoc Vuong, äußerte seine Besorgnis über eine bevorstehende Energieknappheit bis zum Jahr 2020.

Im Vietnam ist die Wasserkraft mit 37,6% die dominanteste Energiequelle. Jedoch nimmt die Luftverschmutzung im Land durch fossile Brennstoffe stark zu, weshalb sich das öffentliche Interesse und das Marktinteresse an erneuerbaren Energien stark erhöht hat. Gemäß der Ratifizierung der Pariser Klimakonvention im Jahr 2016 wird eine Reduktion der Kohlendioxidemissionen unausweichlich sein.

Die Regierung des Landes plant, die Nutzungsmenge erneuerbarer Energien bis 2030 zu verdreifachen und die Nutzung für private Wohngebäude um bis zu 26% zu erhöhen. Aus diesem Grund wurden Substitutionsprogramme für Unternehmen entwickelt, die zum Ausbau erneuerbarer Energien beitragen, darunter zählt beispielsweise die Körperschaftssteuerbefreiung, Landnutzungsfreistellung, Versorgung mit Material sowie die Zollfreiheit für Herstellungskomponenten.

Gemäß der Agenda der vietnamesischen Regierung soll die erzeugte Solarenergiemenge des Landes von 850 MW im Jahr 2020 auf 12.000 MW im Jahr 2030 ansteigen. Konsequenterweise wird ein starkes Investitions- und Expansionsverhalten im südlichen, sonnenreichen Teil des Landes festzustellen sein.

Hanwha Energy errichtet derzeit ein 100-MW-Solarkraftwerk mit Hanwha Engineering & Construction und Hanwha Q CELLS in Cam Lam in der Provinz Khan Hoa, das bis Juni 2019 abgeschlossen sein wird. Nach Fertigstellung und Inbetriebnahme des Megakraftwerks will Hanwha Energy als unabhängiger Stromerzeuger die umgebenden Regionen über einen Zeitraum von mindestens drei Jahren mit Energie versorgen.

Darüber hinaus finden in Nihn Thuan und anderen vietnamesischen Regionen Gespräche mit lokalen Akteuren statt, deren Ziel es ist, die Produktionsmenge in den nächsten 3 Jahren auf 500 WM zu erhöhen. Zur Unterstützung dieses Vorhabens wird im September 2019 eine Geschäftsstelle in Ho-Chi-Minh eingerichtet.

Derzeit ist Hanwha der weltweit führende Solarzellenhersteller. Mit Produktionsanlagen in Korea, Malaysia und China verfügt das Unternehmen über eine gesamte Produktionskapazität von 8 GW an Solarzellen und –modulen; dies entspricht einem jährlichen Versorgungswert von 12 Millionen Menschen mit erneuerbarer Energie. Hanwha plant, bis 2022 weitere 8 Milliarden US-Dollar in seine Solarunternehmen zu investieren und somit zu einem soliden Wachstumsmotor für die nächsten Generationen heranzuwachsen.

Das Zusammentreffen von Hanwhas ausgezeichnetem technischen Know-how im Bereich Solarenergie und der wachsenden Nachfrage nach erneuerbaren Energien in Vietnam bietet dem Unternehmen eine einzigartige Chance. Hanwha freut sich auf eine enge Partnerschaft mit Vietnam und will eine zentrale Rolle bei der Energiewende des Landes hin zu erneuerbaren Energien spielen.

Hanwha Aerospace erweitert seine Produktionskapazitäten und wird zum globalen Partner im Bereich der Flugzeugmotorik

Hanwha Aerospace hat als einziger Flugzeugtriebwerkshersteller Koreas zwischen 1979 und Juni 2018 mehr als 8.600 Gasturbinentriebwerke hergestellt. Mit einem umfassenden Know-how in Konstruktion und Montage innerhalb eines hochautomatisierten Produktionsumfeldes liefert das Unternehmen Triebwerkskomponenten und -module an die drei größten Flugzeugmotorenhersteller der Welt: General Electric, Pratt & Whitney und Rolls-Royce.

In den letzten vier Jahren hat Hanwha Aerospace mit drei Flugzeugmotorenherstellern RSP- und langfristige Lieferverträge für Komponenten in Höhe von insgesamt 17,1 Milliarden US-Dollar abgeschlossen. Im Zuge dessen wurde im Hoe Lac Hi-Tech Park im Vietnam ein neuer 100.000 m² großer Fertigungsstandort (ca. 16 Fußballfelder) errichtet, der die Produktionskapazität deutlich erweitern wird.

Das Werk im Vietnam begann im Dezember 2018 mit der Aufnahme der Massenproduktion. Der CEO der Hanwha Group, Seung Youn Kim, nahm an der Einweihungszeremonie teil und verkündete, dass das Unternehmen eine Schlüsselrolle im globalen Markt einnehmen wird. Er betonte außerdem, dass die Unternehmensphilosophie „zusammen weitergehen“ die Grundlage des Vertrauens und beidseitigen Wachstums zwischen den beiden Ländern sein wird.“

Das neue Werk im Vietnam wird mit der hochmodernen Technik des bestehenden Werks in Changwon ausgerüstet und das Produktionsportfolio individuell an die Bedürfnisse des Marktes angepasst werden. Da die Branche langjährige Erfahrung, hochmoderne Technik, gut ausgebildetes Personal und eine nachhaltige Finanzierungsstrategie erfordert, verfolgt das Unternehmen im Vietnam eine langfristige Vision.

Der Vorsitzende der Hanwha Group, Seung Youn Kim (Dritter von rechts), und Truong Hoa Binh (Zweiter von rechts), stellvertretender Premierminister Vietnams, inspizieren die Produktionsanlagen im neuen vietnamesischen Werk von Hanwha Aerospace

Auch die zivile Luftfahrt wächst durch eine Zunahme der Passagiernachfrage und des Frachtvolumens stark an. Deshalb wird für den globalen Markt für Flugzeugtriebwerksteile ein beschleunigtes Wachstum und bis zum Jahr 2025 ein Gesamtvolumen von 52,2 Milliarden US-Dollar erwartet. Hanwha Aerospace möchte in diesem Segment bis zum Jahr 2025 einen Umsatz von 1 Billion KRW (886 Millionen USD) generieren und ein globaler Partner für die großen Hersteller der Welt werden.

Der Vietnam entwickelt sich aufgrund seines jungen Arbeitsmarkts, der Steuervergünstigungen und des High-Tech-Umfeldes rasch zu einem attraktiven Produktionsstandort. Hanwha Aerospace wird in der Lage sein, die jungen und motivierten Arbeitskräfte zusammen mit der hochmodernen Flugzeugtriebwerkstechnik zu kombinieren, um seine Position auf dem globalen Markt zu stärken.

Hanwha Techwin baut Infrastruktur aus und öffnet die Türen zum globalen Sicherheitsmarkt

Hanwha Techwin ist ein umfassender Anbieter für Sicherheitslösungen mit der weltweit fortschrittlichsten Optikdesign-, Bildverarbeitungs-, und Montagetechnologie. Von Überwachungskameras (CCTV) über Speichergräte bis hin zur Überwachungs- und Analysesoftware bietet das Unternehmen ein lückenloses Produktportfolio.

Durch eine kontinuierliche Weiterentwicklung der firmeneigenen Technologie für den Sicherheitsmarkt konnte Hanwha Techwin ein globales Netzwerk mit über 5000 Mitglieder in Europa, Amerika, dem Nahen Osten und Asien aufbauen. Das Unternehmen verfügt in Korea über den größten Marktanteil im Bereich der Videoüberwachung und befindet sich weltweit auf dem fünften Platz.

Mit dem Ziel, der international führende Anbieter für Sicherheitskomplettlösungen zu werden, errichtete Hanwha Techwin im Jahr 2017 ein neues Werk auf einer Gesamtfläche von 60.000 Quadratmetern in der vietnamesischen Provinz Bac Ninh. Die Anlage begann im März 2018 mit der Massenproduktion und trug zu einer erheblichen Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit in den Bereichen Produktionskapazität, Kosteneffizienz und Verkauf bei, und hilft seitdem, der internationalen Marktnachfrage gerecht zu werden.

Das Unternehmen konnte im ersten Halbjahr 2018 einen deutlichen Umsatzanstieg in den Regionen Nordamerika, Europa und dem Nahen Osten verzeichnen. Grund dafür waren erfolgreiche Projekte im Einzelhandel, ein erhöhter Absatz von Premiumprodukten und die Einführung eines effektiven Sales-Managementsystems.

Im Sicherheitsbereich werden Smart-Technologien wie künstliche Intelligenz und IoT eingesetzt. Hanwha Techwin will seine Position als führendes Unternehmen im Bereich der Sicherheit und Überwachung ausbauen und in die Erforschung und Entwicklung von Produkten investieren, die den Trends der Zukunft entsprechen.

Back to top