Solarmodule von Hanwha Q CELLS Liefern 26,2 MWp Saubere Energie im Erdbebengebiet von Fukushima

  • Partnerschaft zwischen Sunny Health Co., Ltd, JFE Engineering Corporation und Hanwha Q CELLS Japan ermöglicht Bau von Solaranlage auf verlassenem Golfplatz
  • Hauptkraftwerk „Sunny Fukushima“ wird mit 105.000 Q.PRO-G3-Solarmodulen ausgestattet
  • Vorbild für die Energiewende in Japan
Hanwha Q CELLS Solar Modules to Deliver 26.2 MWp of Clean Energy to Fukushima´s Main Quake Area


[Tokio, Japan; Bitterfeld, Deutschland, 3. Juni 2014] Die „Sunny Solar Fukushima Central Plant“, eine der größten im Bau befindlichen Solaranlagen Japans, wird mit Solarmodulen von Hanwha Q CELLS ausgestattet. Dies gab kürzlich ein Sprecher von Hanwha Q CELLS Japan, der lokalen Vertretung des weltweit führenden Anbieters von Fotovoltaik-Komponenten bekannt. Für die Lieferung der Module, die eine Leistung von 26,2 MW erbringen werden, hat das Unternehmen eine Partnerschaftsvereinbarung mit zwei weiteren Unternehmen abgeschlossen: der Sunny Health Co., Ltd., im Hauptgeschäft als expandierender Anbieter gesunder Nahrungsmittel in Japan bekannt, die das Management des Kraftwerks übernehmen wird, und mit der JFE Engineering Corporation, einem weltweit führenden Unternehmen auf dem Gebiet des Kraftwerksbaus, das für den Anlagenbau und die Konstruktion verantwortlich zeichnen wird.

8.000 Wohnungen in Fukushima werden zukünftig mit sauberer Energie versorgt

Das Kraftwerk unter dem Namen „Sunny Solar Fukushima Central Plant“ wird auf dem Gelände einer Golfanlage gebaut, die seit dem Erdbeben von 2011 nicht mehr genutzt wird. Insgesamt sollen rund 105.000 der technisch führenden Q.PRO-G3-Solarmodule von Q CELLS in dem Projekt verbaut werden, die später 26,2 MWp saubere Energie erzeugen wird. Die Solaranlage wird voraussichtlich für die verlässliche Stromversorgung von ungefähr 8.000 Wohnungen in der Region sorgen und so in Japan neue Maßstäbe für die erfolgreiche Erzeugung von sauberem Strom setzen. Ihre Fertigstellung ist für März 2015 geplant.

„Vorbild für die Energiewende“

„Wir sind sehr stolz darauf, einen Beitrag zu diesem für die Energiewende vorbildlichen Projekt in Japan leisten zu können“, kommentierte Jongseo Kim, der geschäftsführende Vorstand von Hanwha Q CELLS Japan, den Abschluss des Vertrags für die Lieferung der Solarmodule durch sein Unternehmen. „Eine spezielle Bedeutung hat es vor allem deshalb, da es in der Region liegt, die am meisten unter den tragischen Ereignissen des 11. März 2011 zu leiden hatte.“ Fukushima war bekanntlich besonders von den Folgen betroffen, nachdem ein Erdbeben und ein vom Pazifik hereinbrechender Tsunami schwere Schäden am dortigen Kernkraftwerk verursacht hatten. Dies führte in Japan zu kontroversen Diskussionen über die Abhängigkeit des Landes von der Kernkraft und beeinflusste weltweit die Debatten über die Energieversorgung der Zukunft. In Deutschland, das als Vorreiter für eine saubere Energiepolitik gilt, nahm die Regierung beispielsweise ihre bereits beschlossenen Pläne zurück, die Laufzeiten der deutschen Kernkraftwerke zu verlängern. Stattdessen änderte die deutsche Regierung ihre Politik nach den katastrophalen Ereignissen in Japan und beschloss die Beendigung der Kernenergienutzung und die Fortführung der sogenannten (Energiewende) in Deutschland.

Es ist nicht das erste Mal, dass Hanwha der Region Fukushima eine grüne Energiequelle zur Verfügung stellt, um die Folgen der Naturkatastrophe auf umweltfreundliche Art zu mildern. Im Februar 2012 hatte das Unternehmen bereits dem Taneichi-Kindergarten in der Präfektur Iwate ein Solarstromsystem mit einer Leistung von 12 Kilowatt gespendet. Auch der Kindergarten hatte zuvor stark unter dem Erdbeben und dem Tsunami in Ostjapan gelitten. Durch die Lieferung für die „Sunny Solar Fukushima Central Plant“ setzt Hanwha jetzt ein weiteres wichtiges Zeichen für die Bemühungen, in Japan die Energiewende herbeizuführen.

Charles Kim, CEO von Hanwha Q CELLS, betonte die Bedeutung des Geschäftsabschlusses für sein Unternehmen: „Hanwha ist entschlossen, die Solarenergie zur verlässlichsten Energiequelle der Erde zu machen. Die Ereignisse in Fukushima im Jahr 2011 haben uns schmerzhaft vor Augen geführt, wie wichtig es ist, dieses Ziel zu erreichen. Es ist für uns etwas ganz Besonderes und eine große Ehre, dass wir mit unseren Q-CELLS-Solarmodulen in der ,Sunny Solar Fukushima Central Plant‘ die Region Fukushima mit sauberer Energie versorgen dürfen.“

Hanwha ist in Japan im Solargeschäft seit 2011 aktiv; im Jahr 2013 war es dort das bedeutendste, nicht aus dem Land selbst stammende Solarunternehmen. Es liefert seinen japanischen Kunden Solarenergielösungen mit einer Leistung von insgesamt 520 Megawatt.

Planung für das Projekt Sunny Solar Fukushima Central Power Plant


Projektname Sunny Solar Fukushima Central Power Plant
Unternehmen Sunny Health Co., Ltd. (Sitz: Nagano, Japan; CEO: Minemitsu Nishimura)
Entwurf/Bau JFE Engineering Corporation (Tokio, Japan; CEO: Hisanori Kanou)
Standort Azanagasawa-1, Mujinamori, Sukagawa-shi, Fukushima
Installierte Kapazität 26,2 MW (26 Millionen kWh pro Jahr geplant)

Weitere Informationen:

Hanwha Q CELLS GmbH
Sonnenallee 17–21
06766 Bitterfeld-Wolfen (OT Thalheim), Deutschland

Corporate Communications
Jochen Endle, Robert Reinsch
Tel: +49 (0)3494 6699 10121
Email: presse@q-cells.com

Vorstand
Hee Cheul Kim (CEO), Kye Chun Son (CFO),
Dr. Andreas v. Zitzewitz (COO), Koo Yung Lee (CCO)

Hanwha Q CELLS

Hanwha Q CELLS Co., Ltd. (NASDAQ: HQCL) ist einer der weltweit führenden Hersteller von Photovoltaik-Solarzellen und –modulen. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Seoul, Südkorea, verfügt über ein Zentrum für Technologie und Innovation in Thalheim, Deutschland, sowie Fertigungsstandorte in Malaysia und China. Hanwha Q CELLS bietet Solarmodule, Photovoltaik-Systemlösungen und Groß-Solarkraftwerke. Über das wachsende globale Netzwerk in Nordamerika, Asien, Europa, Südamerika und dem Nahen Osten bietet das Unternehmen herausragende Dienstleistungsservices und langfristige Kundenkooperationen in den Bereichen Versorgung, kommerzieller Handel, Regierungskooperation und Wohnungsmarkt. Hanwha Q CELLS ist eines der Flaggschiffe der Hanwha Group, gelistet als Fortune Global 500-Unternehmen und Top-10-Unternehmen in Südkorea.

Erfahren Sie mehr unter: www.hanwha-qcells.com/de

Hanwha Group

Die Hanwha Group, gegründet 1952, ist eines der Top-10-Unternehmen in Südkorea und als Fortune Global 500-Unternehmen gelistet. Die Hanwha Group verfügt über 61 inländische Tochtergesellschaften und 325 globale Niederlassungen in den drei Sektoren Produktion und Bauwesen, Finanzen sowie Dienstleistung und Freizeit. Mit einer 65-jährigen Branchenführerschaft umfasst Hanwhas Bau- und Fertigungssektor mehrere Bereiche wie Chemie & Werkstoffe, Luft- und Raumfahrt, Solarenergielösungen und globale Bauprojekte. Das Finanznetzwerk des Unternehmens, das im Bereich Versicherungen, Vermögensverwaltung und Wertpapierhandel tätig ist, stellt die zweitgrößte Nichtbanken-Finanzgruppe in Südkorea dar. Der Dienstleistungs- und Freizeitsektor bietet seinen Kunden Premium-Lifestyle im Einzelhandel und Resortbetrieb.
Erfahren Sie mehr unter: www.hanwha.com

newsletter search

Registrierung für unseren Newsletter

Registrieren Sie sich,
um als Erster von unseren neusten Fortschritten und Erfolgen zu erfahren.

Mit der Registrierung Ihrer E-Mail Adresse bestätigen Sie,
dass Sie sich mit nachfolgenden Bedingungen einverstanden erklären.

Kontaktieren Sie uns.

Vielen herzlichen Dank für Ihr Interesse an Hanwha.
Für weiterführende Informationen und Fragen stehen wir Ihnen gerne jederzeit zur Verfügung.

Schreiben Sie uns eine E-Mail.

Hinweisinformation

Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an.

Hinweisinformation

Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail-Adresse an.

Hinweisinformation

Vielen Dank für die Nutzung unseres Newsletters.
Ihre E-Mail-Adresse ist erfolgreich registriert worden.

Back to top