Produkte & Dienstleistungen > Branchen

Hanwha Chemical

Seit seiner Gründung im Jahr 1965 hat das Unternehmen petrochemische Produkte wie Polyethylen und Polyvinylchlorid bis hin zu stark verzweigten Polymerketten hergestellt. Dadurch hat das Unternehmen die koreanische Chemieindustrie weit vorangebraucht. Es ist das erste Unternehmen in Südkorea, das Polycinylchlorid, Chlor-Alkali und stark verzweigte Polymerketten produziert hat. Durch die Fähigkeit zur Herstellung hochwertiger und gleichzeitig preiswerter Produkte verfügt das Unternehmen über die höchste Wettbewerbsfähigkeit in der koreanischen Chemieindustrie.

We're in The Business of Building a More Prosperous Future


2012 gelang erstmalig die Produktion von EVA-Materialien mit hoher Konzentration. Hanwha Chemical ist das erste Unternehmen Südkoreas, das Chlorpolyvinylchlorid mit einer Produktionskapazität von 30.000 Tonnen pro Jahr herstellen kann. Außerdem kooperiert es mit dem Korea Advanced Institut of Science and Technology, einem Forschungs- und Entwicklungzentrum für die Produktion von hochwertigen Materialien. Um die weltweite Nachfrage zu befriedigen und Skaleneffekte bei der Herstellung zu verwirklichen, erweitert das Unternehmen Produktionslinien. Hanwha Chemical hat eine PVC-Anlage in Ningbo in der chinesischen Provinz Zhejiang mit einer Jahreskapazität von 300.000 Tonnen fertiggestellt. Durch die ständige Optimierung des Herstellungsverfahrens ist die Produktionskapazität um 120% angestiegen. Schätzungen zufolge wird sich der Produktionsumfang von PVC auf 360.000 Tonnen vergrößern. Hanwha hat in Eigenregie eine Anlage für alkalilösliches Harz im thailändischen Bang Phli mit einer Jahreskapazität von 17.000 Tonnen errichtet, die zum Vorstoß auf den Markt im Nordostasien beigetragen hat. Hanwha Chemical ist das erste koreanische Chemieunternehmen, das auf dem Markt im Nahen Osten tätig ist. Mit dem Abschluss von Joint Ventures mit privaten Petrochemieunternehmen in Saudi Arabien 2011 hat Hanwha Chemical mit der Produktion von Ethylenvinylacetat und LDPE mit der IPC (International Polymers Company) und der Draht-und Kabelfertigung mit der GACI (Gulf Advanced Cable Insulation Company) begonnen, sodass auf dem Markt eine Preisstabilisierung erreicht und eine Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit ermöglicht wurde. 2016 fusionierte das Unternehmen mit HANWHA FINE CHEMICAL um das Herstellungsverfahren von Chlor-Alkali und Chlorvynylmonomer so effektiv wie möglich zu machen. Außerdem verbessert das Unternehmen durch die Fusion seine Wettbewerbsfähigkeit bei der Herstellung von Rostoffen für Polyurethan und Toluol-Diisocyanat.

Hanwha Chemical setzt auf wachstumsstarke Branchen wie die Photovoltaik- und Nanotechnologie, um dem Ziel, ein globales Chemieunternehmen zu werden, näher zu kommen. Im Rahmen der Bemühungen des Konzerns, der das Photovoltaik-Geschäft als künftigen Wachstumsmotor sieht, hat das Unternehmen ein weltweit führendes Photovoltaik-Unternehmen erworben, um so seine Wettbewerbsfähigkeit zu erhöhen. Hanwha Chemical hat eine Polysilizium-Anlage im Yeosu National Industrial Complex errichtet, die eine Jahreskapazität von 10.000 Tonnen hat und hat bereits im ersten Halbjahr 2014 mit der Produktion begonnen. Um sich zu einem weltweit führenden Unternehmen im Bereich Solarenergie zu entwickeln, ist das Unternehmen stets zu Investitionen in Forschung und Entwicklung bereit.

Weitere Informationen, Besuchen Sie bitte:

Verwandte Branchen

Die Hanwha Group besteht aus verschiedenen Hauptgeschäftsbereichen: Petrochemie und Materialien, Mechatronik und Rüstung, Solarenergie, Finanzen, Freizeit und Dienstleistungen und Baugewerbe. Durch die wachsenden Zahlen unserer Fusionen mit Partnerunternehmen in aller Welt, nutzen wir die Kraft des nachhaltigen, qualitativen Wachstums, um den Nutzen
für unsere Kunden kontinuierlich zu steigern.

Back to top