Smart Plant von Hanwha Total Petrochemical, Vorreiter der vierten industriellen Revolution

  • Revolutionierung der Werkstechnik durch moderne Informations- und Kommunikationstechnologien wie Big Data, mobiles Internet, Internet der Dinge und Roboter mit Prozessautomatisierung
  • Modifizierung des Werkes auf Basis mobiler Technologien und Smartphones im Rahmen
    der P-LET-Technologie
  • Bis 2019 sollen Investitionen in Höhe von 30 Milliarden Won getätigt werden. Die Verbindung von konventionellen Industrien und IT-Technologien wird mit Spannung erwartet


[September 14, 2017] Hanwha Total Petrochemical (CEO: Hee Cheul, Kim) gab bekannt, dass in Antizipation der vierten industriellen Revolution anlässlich der Inbetriebnahme eines neuen Werkes eine Smart Plant errichtet werden soll, die mit hochmodernen, patentieren IT-Technologien ausgestattet sein wird.

Ein Großteil der Prozesse soll automatisiert werden und auf Basis gesammelter Daten können die Produktivität und Flexibilität der petrochemischen Anlage maximiert werden.

Zur Realisierung dieses Plans wird Hanwha Total Petrochemical bis 2019 einen Dreijahresplan für die Errichtung des Smart Plants entwerfen und anschließend mit der Umsetzung beginnen. Die Investition innerhalb dieses Zeitraums beträgt 30 Milliarden Won.

Die hochmodernen IT-Werkstechnologien - Sicherheitsanlagen, IT-Infrastruktur, Logistik und Verwaltung - werden sich durch den Einsatz von Big Data, Mobiltechnologien und dem Internet der Dinge komfortabel überwachen lassen und selbstständig Daten zur Auswertung erstellen. Diese Technologien machen das Werk zu einem intelligenten Organismus.

Einführung von Werksverbesserungen und vorbeugenden Wartungsmaßnahmen auf Grund von Analysedaten durch Big Data

Hanwha Total Petrochemical plant, Analysen und Datensätze, die durch Big Data bei der Inbetriebnahme der Werke gesammelt wurden, in die Herstellungsverfahrung und insbesondere bei der Produktivitätssteigerung einzusetzen.

Hanwha Total Petrochemical wird zunächst von Januar bis Juni eine Big Data-Analyse für diejenigen Werke erstellen, die sich in Kooperation mit weltweit führenden Unternehmen in der Kunstharzherstellung befinden.

Die Analysedaten ermöglichen dem Unternehmen eine Verbesserung der Produktqualität und Effizienz der Produktionsausstattung. Erkenntnisse, die dadurch gewonnen werden, lassen sich später auf andere Werke übertragen, die Aromastoffe oder Styrolmonomere produzieren.

Big Data kann in verschiedenen Werkseinheiten dazu verwendet werden, Fehlfunktionen zu prognostizieren und somit prophylaktisch Maschinenstopps auslösen. Diesen Januar führte Hanwha Total Petrochemical das prädiktive Instandhaltungssystem „Smart Signal“ ein. Gemäß der Big Data-Analyse wird das Unternehmen für die jeweiligen Anlagen Prototypen mit firmeneigener Technologie entwickeln, die später eingesetzt werden.

Das Unternehmen will den Einsatz der Big Data-Technologie später auch auf sekundäre Bereiche wie Herstellungsverfahren, Sicherheit und Kundendienstleistung ausweiten.

Einführung von explosionssicheren Smartphones und kabellosen Internetsystemen als erstes koreanisches Petrochemie-Unternehmen

Hanwha Total Petrochemical plant als erstes einheimisches Unternehmen der Petrochemie-Industrie im Rahmen der Einführung der Smart Plants die Verwendung von kabellosen Internetsystemen und Smartphones zur komfortablen und schnellen Datenübertragung von Arbeitsprozessen.

In Kooperation mit LG Uplus soll für Hanwha Total Petrochemical ein Netzwerk aus kabellosen Internetsystemen eingerichtet werden, das als Infrastruktur für den Einsatz des Internets der Dinge und andere industriell verwendete Sensorik und Anlagen dienen soll.

Die explosionsgeschützten Smartphones, die mit einer Vielzahl an Applikationen ausgerüstet sind, helfen den Mitarbeitern dabei, Analyse- und Überwachungsdaten direkt am Werk zu speichern und auszuwerten, was zur Steigerung der Werkseffizienz beitragen wird.

Am 7. August nahmen einige Produktionseinheiten erstmals explosionsgeschützte Smartphones in Betrieb. Später soll dies auf alle anderen Schichten des Werkes ausgeweitet werden.

Das Unternehmen installierte darüber hinaus ein drahtloses Videoüberwachungssystem auf Basis der drahtlosen Internetverbindung LTE, wodurch eine durchgehende Videoüberwachung kritischer Bereiche innerhalb des Werkes gewährleistet werden kann. Die Kontrollkameras verfügen über ein globales Positionsbestimmungssystem und sind mit einem zentralen Kontrollraum verbunden.

Das System ermöglicht weiterhin, dass Kunden von der Bestellung bis zur Auslieferung alle Produktionsprozesse selbst nachvollziehen können. Automatisch werden alle Daten vom mobilen, betriebseigenen Netzwerk gesammelt und geben dem Kunden somit Aufschluss über Transport und Auslieferung der gewünschten Produkte.

In Zukunft will das Unternehmen diese Technologie auf Anwendungsbereiche wie „Smart-Sicherheitshelme“ (gestützt durch Internet der Dinge), Giftstoffdetektion und Drohnen ausweiten.

Realisierung von Smart Offices durch Roboter mit Prozessautomatisierung

Hanwha Total Petrochemical plant ein Prozessautomatisierungssystem zur Erhöhung der Produktivität, das Roboter für simple, repetitive Arbeitsschritte einsetzt.

Diese Automatisierung von sich wiederholenden Logistikprozessen wird eine Zeitersparnis von 80% mit sich bringen und ermöglicht den Mitarbeitern, ihre Energie auf kreative Arbeitsschritte zu fokussieren.

Der Zuständige von Hanwha Total Petrochemical äußerte sich hierzu: „Das Smart Plant-Projekt wird für alle Mitarbeiter des Unternehmens eine große Stütze sein. Durch das intelligente System kann jederzeit eine Momentaufnahme des gesamten Werkes erstellt und somit Unfälle vermieden werden. Das mobile Kommunikationssystem ermöglicht außerdem eine effiziente Koordinierung und trägt nachhaltig zur Produktivitätssteigerung bei. Wir hoffen, dass sich so der alte und traditionsbehaftete Industriezweig der Petrochemie im Zeitalter der vierten industriellen Revolution behaupten kann.“

Hanwha Group

Die 1952 gegründete Hanwha Gruppe ist einer der zehn größten Konzerne in Südkorea und ist als „FORTUNE Global 500“ Unternehmen gelistet. Zu der Gruppe gehören 61 südkoreanische und 325 internationale Gesellschaften aus den drei Hauptgeschäftsfeldern Produktion & Bauwesen, Finanzen sowie Dienstleistungen & Freizeit. Die Produktions-und Bausparte von Hanwha blickt auf über 65 Jahre Erfahrung als führender Industriekonzern zurück und umfasst ein breites Tätigkeitsfeld, wie die Herstellung von chemischen Grundstoffen und Hochleistungsmaterialien bis hin zu Projektentwicklung und Gesamtlösungen in der Solarenergie. Die Finanzsparte umfasst Leistungen wie Banking, Versicherungen und Vermögensverwaltung und ist darin die zweitgrößte Gruppe außerhalb des Banken-und Finanzsektors in Südkorea. Der Bereich Dienstleistungen und Freizeit bietet erstklassige Lifestyle-Services einschließlich Einzelhandel und Erholungsangeboten.

Erfahren Sie mehr unter: www.hanwha.com

newsletter search

Registrierung für unseren Newsletter

Registrieren Sie sich,
um als Erster von unseren neusten Fortschritten und Erfolgen zu erfahren.

Mit der Registrierung Ihrer E-Mail Adresse bestätigen Sie,
dass Sie sich mit nachfolgenden Bedingungen einverstanden erklären.

Kontaktieren Sie uns.

Vielen herzlichen Dank für Ihr Interesse an Hanwha.
Für weiterführende Informationen und Fragen stehen wir Ihnen gerne jederzeit zur Verfügung.

Schreiben Sie uns eine E-Mail.

Hinweisinformation

Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an.

Hinweisinformation

Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail-Adresse an.

Hinweisinformation

Vielen Dank für die Nutzung unseres Newsletters.
Ihre E-Mail-Adresse ist erfolgreich registriert worden.

Back to top