Warum zieht die Solarindustrie so große Aufmerksamkeit auf sich?


Bereits 1962 prognostizierte Ahmed Zaki Wamani, Minister für petrochemische Rohstoffe aus Saudi Arabien und einstiges Mitglied des Entwicklungsausschusses der OECD, dass, unabhängig von der Erschöpfung der fossilen Brennstoffe, herkömmliche Energiequellen durch preiswerte, neue Möglichkeiten der Energiegewinnung ersetzt werden.

Seine Prognose verwirklichte sich auf dem globalen Energiemarkt. Heute ist die Solarenergie, eine neue Energiequelle der nächsten Generation, sehr viel preiswerter und umweltfreundlicher als bereits veraltete fossile Brennstoffe.

Dies soll im Folgenden ausführlicher erläutert werden.

Hohe Kapazität von Solarenergieanlagen trotz niedriger Herstellungskosten


Der Preis der Solarmodule, der etwa fünfzig Prozent der gesamten Baukosten eines Solarkraftwerkes ausmacht, ist im Laufe der letzten 40 Jahre um 99% auf USD 0,74/Wp gefallen. Dieser Betrag ist nun auf dem Preisniveau eines Hundertstels des Betrages von 1977, nämlich USD 76,67/Wp. Die Anzahl von neuerrichteten Solarkraftwerken ist so stark gestiegen wie die Baukosten gefallen sind. Beziffern lässt sich dies auf das 180-Fache im Vergleich zum Stand von 2015.

Rentable Herstellung von Energie durch verringerte Wartungs- und Instandhaltungskosten

Dass sich die Solarbranche so stark entwickelt und einen immer größeren Anteil am weltweiten Strommarkt hat, ist nicht nur auf die vergleichsweise geringen Baukosten zurückzuführen. Vielmehr liegt es vor allem daran, dass die Sonne als Energiequelle im Vergleich zu konventionellen fossilen Brennstoffen wie Kohle, Gas und Petrochemie umweltfreundlich, kostenlos und vor allem unbegrenzt zur Verfügung steht. Aufgrund des niedrigen Anteils von „Moving Parts“, also beweglicher und somit wartungsintensiver Bauteile, können die Kosten für Wartung und Instandhaltung sehr niedrig gehalten werden.


In der Energiebranche wird der Begriff „Stromgestehungskosten“ verwendet. Er beschreibt die Kosten der Elektrizität pro kWh über einen längeren Zeitraum (überlicherweise 20 Jahre) und sowohl die Kosten für den Bau der stromproduzierenden Anlage, sowie Betriebs- und Wartungskosten mit einbezieht.

Der UNEP zufolge sind die Stromgestehungskosten zwischen 2015 und 2016 um 17% zurückgegangen. Laut Analysen aus den USA und Großbritannien kann man bei der Solarenergie im Vergleich zu anderen Energiearten mit niedrigeren Stromgestehungskosten rechnen.

Solarenergie, unbegrenzte Energie der nächsten Generation


Darüber hinaus hat die Solarenergie im Vergleich zu anderen Energiequellen den Vorteil, dass kürzere Zeiten für die Erteilung von Baugenehmigungen und auch für die Konstruktion der Anlagen selbst veranschlagt werden können. Die Solarenergie bietet mit ihrer einzigartigen Umweltverträglichkeit und vielseitigen Einsatzmöglichkeiten für die private Nutzung üblicherweise Produktionskapazität von etwa 3kW – 10 kW. Für gewerbliche Zwecke reichen die Anwendungsmöglichkeiten von ca. 100 kW bis hin zu einer Kapazität von 500MW bis 1GW. Zudem kann man aufgrund gesammelter Daten mit einer sich verändernden Strahlungsintensität der Sonne rechnen, die sich begünstigend auf die Gewinnung von Solarenergie auswirken wird. Mit der Unterstützung von Regionen und Ländern wird sich die Solarenergie als eine der zukunftsträchtigsten Energien etablieren.

Dem CFO von Hanwha Q CELLS, Jay Suh, zufolge zwingt der Klimawandel zum Umdenken, was die Nachfrage nach Solarenergie auch weiterhin hoch halten wird. In diesem Kontext wird die Entwicklung der Solarenergie durch umweltfreundliche und preiswerte Herstellungsverfahrung in Zukunft eine wichtige Rolle für das Vorankommen der erneuerbaren Energien insgesamt spielen.

newsletter search

Registrierung für unseren Newsletter

Registrieren Sie sich,
um als Erster von unseren neusten Fortschritten und Erfolgen zu erfahren.

Mit der Registrierung Ihrer E-Mail Adresse bestätigen Sie,
dass Sie sich mit nachfolgenden Bedingungen einverstanden erklären.

Kontaktieren Sie uns.

Vielen herzlichen Dank für Ihr Interesse an Hanwha.
Für weiterführende Informationen und Fragen stehen wir Ihnen gerne jederzeit zur Verfügung.

Schreiben Sie uns eine E-Mail.

Hinweisinformation

Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an.

Hinweisinformation

Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail-Adresse an.

Hinweisinformation

Vielen Dank für die Nutzung unseres Newsletters.
Ihre E-Mail-Adresse ist erfolgreich registriert worden.

Back to top