„Hanwha Group sucht beim Boao-Forum nach der Zukunft für Start-Ups“


[März 26, 2017] Die Hanwha Group (CEO: Seung Youn Kim) nahm zum vierten Mal in Folge an dem Boao-Forum¹ in Qiónghǎi Shì in der Hǎinán Provinz, China, teil. Die Teilnehmer des Forums beschäftigten sich trotz der schlechten Beziehungen zwischen China und Südkorea mit dem Wachstum der Start-Ups als Vertreter der Privatwirtschaft.

Die Hanwha Group lud in diesem Jahr als erstes koreanisches Unternehmen 20 asiatische Start-Ups ein und hielt eine offizielle Diskussionsrunde über Themen wie „From ‘Made in Asia’ to ‘Created in Asia’”ab. Im letzten Jahr war Dong Won Kim, Head of Fintech and Head of Innovation Center of Hanwha Life, zum ersten Mal offizieller Teilnehmer bei der Diskussionsrunde „Young Leader’s Roundtable“. Auch in diesem Jahr nahm er an dem Forum teil und tauschte sich mit den anderen Teilnehmern aus.


  • ¹ Das Boao-Forum, bekannt als „Davos Asiens“, fand vom 23. bis 26. März in Qiónghǎi Shì in der Hǎinán Provinz, China, statt. 1.600 Persönlichkeiten aus Politik und Wirtschaft der etwa 30 Teilnehmerländer einschließlich China nahmen an dem größten asiatischen Wirtschaftsforum teil, darunter 80 Vertreter internationaler Organisationen, viele Minister und 150 Vertreter der Fortune-500 Unternehmen. Insgesamt gab es 2.000 Teilnehmer.

Dong Won Kim diskutierte mit den anderen Teilnehmern über Wachstumsmöglichkeiten der Start-Up Unternehmen in Asien

Am 24. März nahm Dong Won Kim von der Hanwha Group (Bildmitte) als ein Diskutant an der Diskussionsrunde für Start-Ups in Asien die im Hotel Dongyu Island in der Stadt Qiónghǎi Shì in der Hǎinán Provinz, China, teil. Weitere Teilnehmer waren 20 Gründer von Start-Ups aus China, Japan, Indien, Thailand und Südkorea.

Die Hanwha Group veranstaltete mit dem offiziellen Veranstalter als erstes koreanisches Unternehmen eine offizielle Diskussionsrunde. 20 Startup-Gründer im Alter zwischen 20 und 30 Jahren aus China, Japan, Indien, Thailand und Südkorea nahmen am 24. März an der zweistündigen Diskussion teil.

Unter den Teilnehmern waren unter anderem Anisah Singh von MyDala, Online-Einkaufsplattform in Indien, Ninja Van von Lai Chan Wen, größter Lieferservice in Singapur, Anthony Tan von Grab, größte Austauschplattform für Autos in Südostasien und Yod Chinsupakul von Wongnai, größte Kundenbewertungsseite in Thailand.

Die Diskussionsteilnehmer tauschten Erfahrungen und Know-How aus. Weitere Gesprächsthemen waren bisherige Herausforderungen und Wachstumsmöglichkeiten in den jeweiligen asiatischen Ländern.

Dabei wurden zwei Stunden lang Strategien für“Open Innovation”, die Schaffung eines Wachstumsmotors für die Zukunft Asiens und die Wichtigkeit der Vernetzung unter den Start-Ups diskutiert.

Dong Won Kim, offizieller Teilnehmer bei der Diskussionsrunde der Start-Ups, sagte im Rahmen der Diskussion: „Der Zweck dieser Diskussionsrunde ist ein Austausch von Meinungen über den Einfluss der Innovationskraft der asiatischen Länder, die eine lange Tradition und Geschichte haben. Wir können mehr Möglichkeiten durch Vernetzung der asiatischen Start-Ups schaffen.“

Das bedeutet, dass bisheriges Know-How und Erfahrungen durch die Teilnahme an solchen Veranstaltungen ausgetauscht werden und ein Pan-Asia Startup Ökosystem verwirklicht werden soll, um in ausländische Märkte einzutreten.

Die Diskussionsteilnehmer teilten diese Ansicht. Sie sind davon überzeugt, durch reguläre Treffen von Vertretern der Start-Ups ein Ökosystem für Start-Ups in Asien nachhaltig gestalten zu können.

Nach dem Ende der Diskussionsrunde sagte Dong Won Kim, Head of Fintech and Head of Innovation Center of Hanwha Life: „Durch die Diskussionsrunde mit wettbewerbsfähigen asiatischen Start-Ups kann Dreamplus von Hanwha, ein Förderprogramm für das Wachstum von Start-Ups, Start-Ups dabei unterstützen, sich zu Einhörnern² zu entwickeln.“


  • ² Als Einhorn werden all jene privat geführten und erfolgreichen Start-Ups bezeichnet, die einen Marktwert von über einer Milliarde Dollar haben. Der Begriff wurde durch die Wagniskapitalgeberin Aileen Lee geprägt. Zu den Start-Ups mit einem Marktwert von über einer Milliarde Dollar gehören unter anderem Uber, Airbnb, Pinterest, GitHub, MongoDB, Slack, Evernote aus den USA, Xiaomi aus China und coupang aus Südkorea.

Am 24. März traf Dong Won Kim, Head of Fintech and Head of Innovation Center of Hanwha Life (links), Zhào Hai Shan, den Vizebürgermeister der Stadt Qiónghǎi Shì in der Hǎinán Provinz, China, beim Boao-Forum. Sie diskutierten über das Investitionsumfeld der Stadt Tiānjīn Shì und der freien Handelszone der Stadt (Tiānjīn Shì) und gegenseitige Interessen.

Dong Won Kim, Head of Fintech and Head of Innovation Center of Hanwha Life und Yong-Hyun Kim, CEO von Hanwha Asset Management, trafen am 24. März beim Boao-Forum den Vizebürgermeister der Stadt Tiānjīn Shì³, Zhào Hai Shan. Dabei diskutierten sie über das Investitionsumfeld in der Stadt Tiānjīn Shì und der freien Handelszone der Stadt (Tiānjīn Shì) und gegenseitige Interessen. Außerdem bat er um Unterstützung bei der Einreichung benötigter Dokumente für die Registrierung der Start-Ups beim Verband für die Ausstockung der Fonds und sprach bei der Gelegenheit Probleme der chinesischen Niederlassung von Hanwha Asset Management an.

Auf der Seite der Hanwha Group nahmen Dong Won Kim, Head of Fintech and Head of Innovation Center of Hanwha Life, Yong Hyun Kim, CEO von Hanwha Asset Management und Seung Jun Hwang, Vice President von Hanwha Life, teil. Sie diskutierten vier Tage lang mit jungen Nachwuchstalenten über diverse Themen.


  • ³ Die Stadt Tiānjīn Shì ist mit einer Bevölkerung von 154 Millionen eine der vier Städte unter der direkten Kontrolle der Zentralregierung und befindet sich in der Mitte der Region Bohai-Rim. Diese Stadt ist die größte Hafenstadt im nördlichen Teil Chinas. Im zentralen Norden Chinas verfügt diese Region über Meerestransportwege und einen Industriekomplex. 2005 wurde entschieden, diese Region als "Neuen Stadtbezirk" Binhai zu entwickeln, sodass sie zu einem Wachstumsmotor für die Wirtschaft im Norden werden kann.

„Dreamplus“ der Hanwha Group als Wiege der Start-Ups in Asien

Die Hanwha Group nutzte die Diskussionsrunde beim Boao-Forum für die Vorstellung von Dreamplus, dem Förderprogramm der Hanwha Group für Start-Ups im In- und Ausland.

Dreamplus, Förderprogramm der Hanwha Group, bietet Start-Ups unter Leitung von Dong Won Kim mit „Dreamplus Sinsa“, „Dreamplus 63“ in Korea, „Dreamplus Tokyo“ in Japan, „Dreamplus Shanghai“ in China Unterstützung für Unternehmensgründung.

Es wird zum zweiten Mal um diejenigen Start-Ups, die in das FinTech-Förderzentrum, Dreamplus 63, im Gebäude 63 im Herzen des Finanzzentrums Youido einziehen möchten, geworben. Am 15. März fand die erste Konferenz über die bisherigen Ergebnisse von der Unternehmensführung „DREAMERS’ DAY“, statt. Start-Ups aus den Bereichen FinTech, Chatbot, Internet der Dinge und mobile Geräte, die durch die Vernetzung mit dem Finanzbereich Synergieeffekte schaffen, können sich bewerben. Zieht ein Start-Up ins Zentrum ein, kann es von verschiedenen Angeboten wie Arbeitsräumen und Unterstützung bei der Öffentlichkeitsarbeit profitieren.

Außerdem bietet das Zentrum für Start-Ups im In- und Ausland ein Programm namens Global Expansion Program, in dessen Rahmen jungen Menschen, die bei einem Start-Up tätig sind, gefördert werden. Das Angebot der Hanwha Group wurde 2016 landesweit zum besten Programm für die Förderung von Start-Ups gewählt.

Hanwha Group

Die 1952 gegründete Hanwha Gruppe ist einer der zehn größten Konzerne in Südkorea und ist als „FORTUNE Global 500“ Unternehmen gelistet. Zu der Gruppe gehören 61 südkoreanische und 325 internationale Gesellschaften aus den drei Hauptgeschäftsfeldern Produktion & Bauwesen, Finanzen sowie Dienstleistungen & Freizeit. Die Produktions-und Bausparte von Hanwha blickt auf über 65 Jahre Erfahrung als führender Industriekonzern zurück und umfasst ein breites Tätigkeitsfeld, wie die Herstellung von chemischen Grundstoffen und Hochleistungsmaterialien bis hin zu Projektentwicklung und Gesamtlösungen in der Solarenergie. Die Finanzsparte umfasst Leistungen wie Banking, Versicherungen und Vermögensverwaltung und ist darin die zweitgrößte Gruppe außerhalb des Banken-und Finanzsektors in Südkorea. Der Bereich Dienstleistungen und Freizeit bietet erstklassige Lifestyle-Services einschließlich Einzelhandel und Erholungsangeboten.

Erfahren Sie mehr unter: www.hanwha.com

newsletter search

Registrierung für unseren Newsletter

Registrieren Sie sich,
um als Erster von unseren neusten Fortschritten und Erfolgen zu erfahren.

Mit der Registrierung Ihrer E-Mail Adresse bestätigen Sie,
dass Sie sich mit nachfolgenden Bedingungen einverstanden erklären.

Kontaktieren Sie uns.

Vielen herzlichen Dank für Ihr Interesse an Hanwha.
Für weiterführende Informationen und Fragen stehen wir Ihnen gerne jederzeit zur Verfügung.

Schreiben Sie uns eine E-Mail.

Hinweisinformation

Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an.

Hinweisinformation

Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail-Adresse an.

Hinweisinformation

Vielen Dank für die Nutzung unseres Newsletters.
Ihre E-Mail-Adresse ist erfolgreich registriert worden.

Back to top