Präzision bis ins Detail – Hanwha Aerospace glänzt mit moderner Automatisierung


Ein durchschnittlicher Flugpassagier stellt sich vor dem Abflug wahrscheinlich nie die Frage: „Wer hat eigentlich dieses Flugzeug gebaut?“

Die Antwort auf diese Frage ist sehr viel komplizierter, als man zunächst vermuten würde.

Für die meisten Leute sind „Boeing“ und „Airbus“ geläufige Begriffe.

Hinter diesen Herstellern verbirgt sich jedoch ein kompliziertes Geflecht an Unternehmen, die sämtliche für die Montage erforderlichen Teile und Komponenten herstellen, sodass Flugzeuge sicher aus den Fabriken auf die Landebahnen der Flughäfen entlassen werden können.

Hanwha Aerospace etabliert sich mit einem beeindruckenden Wachstum als Top-Unternehmen der Luft- und Raumfahrtindustrie. Aufgrund des wegweisenden technologischen Know-hows und seines hervorragenden Qualitätsmanagements konnte Hanwha Aerospace Kooperationen mit den weltweit führenden Unternehmen der Luft- und Raumfahrtindustrie schließen.

Ein verlässlicher Partner der internationalen Branchenführer

Hanwha Aerospace ist seit mehr als drei Jahrzehnten ein zuverlässiger Lieferant und Partner der drei weltweit führenden Triebwerkshersteller General Electric (GE), Pratt & Whitney und Rolls-Royce.

Als Zeichen des Vertrauens hat Pratt & Whitney 2015 und 2016 eine Risk & Revenue-Sharing-Partnerschaft (RRSP) mit Hanwha Aerospace geschlossen. Mit dem Abschluss eines neuen 300-Millionen-USD-Vertrags im Jahr 2019 vertraut General Electric dem Unternehmen die Lieferung der wichtigsten Komponenten für das Flaggschiff-Triebwerk GE9X an. Im gleichen Jahr stärkte Rolls-Royce seine Geschäftsbeziehung zu Hanwha Aerospace, einem der zehn wichtigsten Zulieferer des Unternehmens. Als Mitglied des Life of Engine-Programms von Rolls-Royce wird Hanwha Aerospace modernste Turbinentriebwerkskomponenten für die Trent-Serie liefern.

Woher kommt der Ruf des Unternehmens für Zuverlässigkeit und herausragende Produktqualität?

Die Antwort ist in der fortschrittlichen Automatisierung des Unternehmens zu finden, welche die menschlichen Kapazitäten bei der Herstellung von Triebwerkskomponenten optimal ergänzt.

Automatisierung bahnt den Weg in die Zukunft

In der Luft- und Raumfahrtindustrie herrscht eine besonders geringe Fehlertoleranz, weshalb das Unternehmen 85,4 Millionen USD in den Bau einer 11.000 m² großen Smart Factory bei seinem Flaggschiffwerk im südkoreanischen Changwon investiert. Die automatisierten Systeme der Smart Factory ermöglichen noch präzisere und effizientere Arbeitsabläufe und eine noch strengere Qualitätskontrolle durch die Mitarbeiter von Hanwha Aerospace.

Das Konzept, in der Changwon Smart Factory auf hochautomatisierte Systeme zurückzugreifen, ist Teil der langfristigen Vision von Hanwha Aerospace. Das Unternehmen will dadurch sicherstellen, dass die Produktionskapazitäten auch in 30 oder 40 Jahren noch immer auf dem neuesten Stand sind.

Mit einem weitläufigen und hell beleuchteten Innenraum dient die Smart Factory als Schaufenster für die hochmoderne Technologie des Unternehmens. Das Werk ist mit einer Vielzahl an automatisieren Maschinen und Geräten ausgestattet, die einen großen Teil der Arbeit ohne menschliches Zutun verrichten.

Ein fahrerloser Transporter liefert Triebwerkskomponenten an eine Arbeitsstation im Flaggschiffwerk von Hanwha Aerospace in
der südkoreanischen Stadt Changwon

Automatisierte Transportfahrzeuge in Leuchtorange gleiten fast geräuschlos über den Boden der Smart Factory. Mithilfe von Sensoren und Laserverfolgung holen sie Materialien und Vorräte aus Lagern und transportieren Werkstücke von einer Arbeitsstation zur nächsten.

Daneben kann man kollaborative Roboter (Cobots) bei der Arbeit beobachten, die eine sichere Zusammenarbeit mit ihren menschlichen Kollegen garantieren. Sie arbeiten systematisch und präzise ganze Regale mit Flugzeugtriebwerkskomponenten ab.

Gleichbleibende Präzision und Qualität

Ein Roboterarm entfernt überschüssiges Metall vom Innengehäuse eines Gasturbinentriebwerks in der Changwon Smart Factory von Hanwha Aerospace

In der Changwon Smart Factory verwendet Hanwha Aerospace das Flexible Manufacturing System (FMS). Es ermöglicht dem Unternehmen, sämtliche Abläufe von einem zentralen Ort aus zu verwalten und so die Qualitätskontrolle zu optimieren.

Das FMS überwacht und wartet mehr als 80 verschiedene High-Tech-Maschinen und -Geräte, darunter automatisiertee Transporter, Roboter und Cobots, welche die Montage sowie das Schleifen und Schweißen übernehmen, um eine gleichmäßige Fertigung und Produktqualität zu gewährleisten.

Das FMS verwendet mehrere Temperatursensoren, um rund um die Uhr eine präzise Innentemperatur von 21 Grad Celsius aufrechtzuerhalten, was bei der Herstellung von Triebwerkskomponenten von entscheidender Bedeutung ist. Selbst geringe Temperaturunterschiede in der Changwon Smart Factory können dazu führen, dass sich Metallteile geringfügig verziehen und damit unbrauchbar werden.

„Unsere Komponenten müssen auch bei Temperaturen über 1.400 Grad
Celsius einwandfrei funktionieren. Bei einigen Komponenten messen wir eine
Abweichung von einem Mikrometer. Zum Vergleich: Ein menschliches Haar
ist zwischen 30 und 100 Mikrometer dick.“

-Sangkyun Gam, General Manager bei Hanwha Aerospace

„Unsere Komponenten müssen auch bei Temperaturen über 1.400 Grad Celsius einwandfrei funktionieren. Bei einigen Komponenten messen wir eine Abweichung von einem Mikrometer. Zum Vergleich: Ein menschliches Haar ist zwischen 30 und 100 Mikrometer dick“, erklärt Sangkyun Gam, General Manager bei Hanwha Aerospace.

„Mit dem FMS können wir die Prozesse und Abläufe innerhalb der Smart Factory genau steuern“, fährt er fort. „Denn selbst eine Abweichung der Innentemperatur von einem Grad kann Metalle ausdehnen, sodass Werkstücke nicht präzise zusammenpassen.“

Eine 3D-Inspektionsmaschine misst das Innengehäuse eines Gasturbinentriebwerks, das in der Changwon Smart Factory von Hanwha Aerospace hergestellt wird

Qualitätsmaximierung durch Datenanalyse

Hanwha Aerospace hat in seiner Smart Factory in Changwon das digitale Doppelüberwachungssystem „Digital Twin“ implementiert. Dieser „digitale Zwilling“ bietet eine leicht verständliche Benutzeroberfläche, über welche die Leistung und Kapazität aller Arbeitsstationen nachverfolgt werden kann, um festzustellen, ob und wo manueller Handlungsbedarf besteht.

Nahezu in Echtzeit überwacht der „Digital Twin“ mithilfe von
IoT-Technologie die Lagerbestände, den Standort der FTFs und die
Produktionsschritte von Komponenten sowie etwaige Defekte.
Diese Daten werden mehr als 20 Mal pro Sekunde aktualisiert.

Nahezu in Echtzeit überwacht der „Digital Twin“ mithilfe von IoT-Technologie die Lagerbestände, den Standort der FTFs und die Produktionsschritte von Komponenten sowie etwaige Defekte. Diese Daten werden mehr als 20 Mal pro Sekunde aktualisiert und auf Displays dargestellt, die einen schnellen Zugriff durch Computerinterfaces erlauben.

„Der digitale Zwilling informiert uns über alle Vorgänge in der Smart Factory, was uns eine genaue Leistungsanalyse ermöglicht“, sagt Hyungwook Nam, Produktionsleiter bei Hanwha Aerospace. „Wir wollen zusätzlich zum digitalen Zwilling ein KI-Analysesystem entwickeln, damit wir Produktfehler noch besser erkennen und Unfälle vermeiden können.“

Hohe Ziele und noch höhere Ansprüche

Um die gesamte Flugzeugtechnik weiterzuentwickeln, müssen auch die einzelnen im Flugzeugbau eingesetzten Komponenten verbessert werden. Hanwha Aerospace leistet Pionierarbeit, um sich an der Spitze der Luft- und Raumfahrtbranche zu positionieren. Bereits jetzt werden Benchmarks und Evaluationen in anderen internationalen Smart Factorys durchgeführt, um innovative Konzepte zu identifizieren, die auch in Changwon umgesetzt werden können.

Hanwha Aerospace

Die Wurzeln des Unternehmens reichen zurück bis ins Jahr 1977 als Hanwha Aerospace Flugzeugtriebwerke und Filmkameras hergestellt hat. Kurz nach seiner Gründung spezialisierte sich das Unternehmen auf die Herstellung von Präzisionsinstrumenten. Hanwha Techwin diversifizierte sein Produktionsportfolio in den Bereichen Optik, Videotechnologie und Flugzeugtriebwerke und betreibt derzeit Geschäfte für Flugzeugtriebwerke, Motoren für Gasturbinen. Das Unternehmen bietet in allen seinen Geschäftsfeldern erstklassige Lösungen für Schlüssel- und Anwendungstechnologien und bildet ein wichtiges Rückgrat für die Fertigungssparte der Gruppe, die einmal aus verschiedenen Managementsystemen und Geschäften für die zivile und die Luft-und Raumfahrtindustrie besteht. Professionell kommt Hanwha Techwin den Nachfragen der Märkte schnell und gerecht entgegen.

Erfahren Sie mehr unter: www.hanwhaaerospace.com

newsletter search

Registrierung für unseren Newsletter

Registrieren Sie sich,
um als Erster von unseren neusten Fortschritten und Erfolgen zu erfahren.

Mit der Registrierung Ihrer E-Mail Adresse bestätigen Sie,
dass Sie sich mit nachfolgenden Bedingungen einverstanden erklären.

Kontaktieren Sie uns.

Vielen herzlichen Dank für Ihr Interesse an Hanwha.
Für weiterführende Informationen und Fragen stehen wir Ihnen gerne jederzeit zur Verfügung.

Schreiben Sie uns eine E-Mail.

Hinweisinformation

Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an.

Hinweisinformation

Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail-Adresse an.

Hinweisinformation

Vielen Dank für die Nutzung unseres Newsletters.
Ihre E-Mail-Adresse ist erfolgreich registriert worden.

Back to top